Happy Birthday imiji.pics!

Happy Birthday imiji.pics

imiji.pics Logo

Gastbeitrag

Rechtzeitig zum ersten Geburtstag wird die Hochzeitsfotoapp imiji.pics erwachsen und wird ein großes Sommerupdate erhalten.

Kennt ihr imiji.pics schon? Wenn nicht, dann wird es aber höchste Zeit!

Es gibt mittlerweile zwar einige Anbieter, was Hochzeitsfotoapps betrifft, aber keiner ist so groß und hat so viele Features wie Deutschlands größtes Hochzeitsbilderportal imiji.pics. Und genau darum sollte imiji auch auf Deiner Hochzeit auf keinen Fall fehlen!

Sammeln und Austauschen aller Hochzeitsbilder mit Imiji

imiji.pics ist eine webbasierte Plattform-Galerielösung, mit der es einfach ist, bequem und sicher alle Bilder seiner Hochzeit oder eines anderen Events zu sammeln, zu speichern und auf Wunsch mit Anderen zu teilen.

Ein modernes photo-management-tool für die wertvollen Hochzeitsbilder, sozusagen die moderne Einwegkamera, mit der alle Gäste alle Bilder sehen können.

Zusätzlich werden die Gäste dazu animiert die tollen Momente an Eurem Hochzeitstag festzuhalten und mit Allen zu teilen.

Alle Hochzeitsbilder zentral sammeln und verwalten

Und wenn wir von allen reden, dann meinen wir auch alle!

Sowohl die Fotos vom Profifotografen, als auch die Schnappschüsse von Tante Hildes Handy, oder die Bilder, die Onkel Peter mit seiner Digitalkamera geschossen hat.

Diese können entweder direkt vom Smartphone aus mit der kostenlosen App, oder natürlich auch ganz normal über das Internet via Browser auf der imiji Webseite hochladen werden. Alle Gäste können jedes Bild in Vollauflösung auch wieder herunterladen. Jeder bekommt somit Zugriff auf alle Bilder und das lästige DVD-Brennen und kostspielige Versenden via Post entfällt. Man spart durch imiji.pics also nicht nur Zeit sondern auch Geld.

imiji.pics am PC nutzen

Unterhaltung für die Gäste und Verwaltung für das Brautpaar

imiji ist aber nicht einfach nur eine Möglichkeit um Eure Fotos zu sammeln, zu zeigen und zu tauschen. Nein! imiji hilft Euch extrem bei der Verwaltung der Bilder.

Euch steht eine Lieblingsbildfunktion, eine Kapitelerstellung (z.B. um die Fotos der Kirchlichen Trauung von den Fotos der Party zu trennen) und ein paar mehr Features zur Verfügung, die nur darauf warten von Euch entdeckt und ausprobiert zu werden.
Auf Eure Bilder bzw. Album hat außer Euch und denjenigen, denen Ihr den Zugang erteilt, kein Mensch Zugriff. Einzelne User können gesperrt und gelöscht werden.

Enge Freunde könnt Ihr zum Admin ernennen, wodurch diese die gleiche Zugriffsrechte wie Ihr bekommt. So können diese für Euch z.B. die Bilder in die verschiedenen Kapitel verschieben und diese sortieren.

Und was die Sicherheit betrifft, hat imiji auch die Nase vorn:
Eure Fotos werden auf Servern in Deutschland sicher gespeichert.
Durch den Standort fällt der Betrieb somit unter die deutschen Datenschutzbedingungen.

imiji.pics ist für eure Gäste grandios

Eure Hochzeitsgäste können nicht nur ihre eigenen Fotos für Euch hochladen, sondern in Eurer imiji-Galerie auch wirklich etwas tun. So kann jeder Gast sein eigenes Best-of Album erstellen, Bilder liken, „love´n“. Fotos können bequem über den integrierten Laboranschluss ohne Zwischenwege als Abzüge, Leinwände, sogar als Fotobücher und viele weitere Fotoprodukte direkt aus imiji heraus bestellt werden.

Fotos verwalten mi imiji.pics

Bald wird auch das große, neues Sommerupdate 2017 für Euch zur Verfügung stehen.

So wurde in diesem Update auf der technischen Seite der Registrierungsprozess verbessert und Ihr könnt imiji in der App nun über die neue „welcome tour“ auf eigene Faust erkunden. Zudem könnt Ihr Euren Bildern Titel vergeben und Euch und Euren Gästen eine Rolle zuteilen, wie z.B. Vater der Braut oder Trauzeugin. Damit kann sich Eure Gesellschaft vorab bei imiji schon einmal kennen lernen.

Update für Update werden immer weitere Funktionen hinzu kommen, die den Spaß, die Bedienbarkeit und die Funktionalität von imiji somit Schritt für Schritt immer weiter verbessern und ergänzen werden.

imiji.pics App

imiji.pics Pakete

imiji steht Euch in drei verschiedenen Paketen zur Verfügung, welche sich vor allem in der Zahl der möglichen Anwender und dem Speicherplatz unterscheiden.

Alle Paketdetails, eine Testgalerie und viele weitere Informationen findet Ihr auf der imiji.pics Webseite: https://imiji.pics/

Hochzeitsblumen – Blütezeit und Bedeutung

Ihr seid noch auf der Suche nach Blumen für Brautstrauß und Deko? Im Frühling und Sommer haben die meisten Hochzeitsblumen ihre Blütezeit, doch auch wer im Herbst und Winter heiratet kann aus verschiedenen Blumen wählen. Um euch bei der Auswahl zu helfen, haben wir eine kleine Jahresübersicht für euch zusammengestellt. Darin sind viele Hochzeitsblumen, die ihr für den Brautstrauß wählen könnt und ihre Verfügbarkeit dargestellt. Wusstet ihr, dass die meisten Blumen auch eine Bedeutung haben? Wir stellen euch die Bedeutung einiger besonders beliebter Sorten vor und geben euch einige Tipps für eure Hochzeitsblumen.

Früher drückte man Gefühle häufig über Blumen aus, man sagte etwas „durch die Blume“. Dabei spielte nicht nur die Blumensorte, sondern auch die Farbe eine Rolle. Heute sind die meisten Bedeutungen in Vergessenheit geraten. Falls ihr darauf aber Wert legt, haben wir hier einige unserer Favoriten für euch und erklären euch dazu auch die Symbolik der Hochzeitsblume:

 

Calla

Calla HochzeitsblumeDie Calla hat eine edle und exotische Blüte, die nur leicht duftet. Vor allem in weiß mit ein bisschen grün könnt ihr einen eleganten Brautstrauß damit zaubern. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben von weiß über orange und rosa bis violett. Callas stehen für Schönheit und blühen von April bis Juni.

 

 

Dahlie

Dahlie HochzeitsblumeDahlien sind besonders beliebte und romantische Hochzeitsblumen. Einige reagieren allerdings allergisch darauf. Sie haben keinen spürbaren Duft und sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Sie stehen für Dankbarkeit. Gelb bedeutet außerdem Glück, rot Liebe und weiß Reinheit. Dahlien haben ihr Blütezeit im September und Oktober.

 

Hortensie

Hortensie HochzeitsblumeHortensien bedeuten Eitelkeit, sind aber trotzdem eine tolle Wahl für euren Brautstrauß. Ihre Farbe hängt vom Boden und dem Zeitpunkt des Schnittes ab, weshalb sie oft zweifarbig sind. Auch diese Hochzeitsblumen sind in vielen Farben von weiß bis pink, grün oder blau erhältlich. Sie blühen ab Mai bis November.

 

 

Freesie

Freesie HochzeitsblumeFreesien blühen zwar im Sommer, sind aber das ganze Jahr relativ leicht erhältlich. Der Duft kann relativ stark sein – hier lohnt sich Proberiechen. Ihr solltet stark duftende Freesien auch möglichst mit wenig duftenden Blumen kombinieren. Es gibt Freesien z.B. in weiß, rosa, pink, orange, gelb und lila. Sie bedeuten Zärtlichkeit und sind deshalb perfekt als Hochzeitsblumen.

 

Lilie

Lilie HochzeitsblumeAuch die Lilie blüht in den Sommermonaten. Sie hat oftmals einen starken Eigengeruch und für die Verwendung im Brautstrauß sollten die Blütenstempel entfernt werden damit euer Brautkleid weiß bleibt. Die Lilie steht für Wahrheit, Sinnlichkeit, Würde, Unschuld und Reinheit. Der weißen Lilie wird aber auch die Bedeutung der Todesblume nachgesagt. Diese Hochzeitsblume ist neben weiß in vielen anderen Farben wie lachs, orange, rosa oder rot erhältlich.

 

Orchidee

Orchidee HochzeitsblumeOrchideen sind das ganze Jahr über erhältlich und stehen für Schönheit. Es gibt sie in weiß, rosa, lila und vielen weiteren Farben. Einige Orchideenarten sind robuster als andere, das solltet ihr bei der Wahl für den Brautstrauß unbedingt beachten.

 

Pfingstrose

Pfingstrose HochzeitsblumePfingstrosen sind als Hochzeitsblumen gerade voll im Trend – kein Wunder, denn sie sehen besonders romantisch aus. Sie sind vor allem im Mai und Juni erhältlich und duften intensiv. Es gibt sie in rosa, weiß, rot und gelb. Pfingstrosen stehen für Reichtum und Schönheit.

 

Rose

Rose Hochzeitsblume
Rosen sind der Klassiker für alle Liebenden und beliebte Hochzeitsblumen für den Brautstrauß. Jeder weiß, dass rote Rosen für Liebe und Leidenschaft stehen. Weiße Rosen bedeuten Reinheit, aber auch Neid und rosa Rosen zärtliche Gefühle. Rosen lassen sich vielfältig mit anderen Blumen kombinieren und sind ganzjährlich erhältlich. Es gibt Rosen sowohl mit leichtem als auch starkem Duft.

 

Schleierkraut

Schleierkraut HochzeitsblumeSchleierkraut ist gerade sehr beliebt und sieht in Kombination mit anderen Hochzeitsblumen wie z.B. Rosen wunderbar romantisch aus. Es blüht im Sommer und ist in rosa und weiß erhältlich. Es steht für Reinheit und Unschuld.

 

 

Geht bei der Wahl eurer Hochzeitsblumen nicht nur nach dem Aussehen, sondern riecht auch an den gewünschten Blumen um zu verhindern, dass euer Brautstrauß oder die Tischdeko zu stark riechen. Auf Dauer kann das sehr unangenehm werden. Bei einer Hochzeit im Sommer können die Temperaturen recht hoch sein. Nicht jede Blume verträgt das, weshalb ihr euch unbedingt über die Hitzeverträglichkeit eurer Hochzeitsblumen informieren solltet.

Damit ihr ganz leicht den Überblick darüber behaltet, welche Hochzeitsblumen wann verfügbar sind, haben wir eine Übersicht mit der Blütezeit aller Hochzeitsblumen zum kostenlosen Download für euch.

Beliebte Hochzeitsbräuche – Teil 1

Es gibt unzählige Hochzeitsbräuche und natürlich heißt es auch hier andere Länder, andere Sitten. Heute möchten wir euch einige der beliebtesten und bekannten Hochzeitsbräuche in Deutschland näherbringen. In unserem ersten Teil beschäftigen wir uns mit allen Hochzeitsbräuchen, die zur Hochzeitsvorbereitung und Hochzeitsfeier dazugehören.

 

Cents für die Brautschuhe

Früher musste die Frau viele Jahre für ihre Brautschuhe sparen. Auch heute noch sammeln viele Centstücke für ihre Schuhe. Mit diesem Hochzeitsbrauch soll sich die Sparsamkeit der Frau offenbaren.

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes, etwas Blaues

Dieser Hochzeitsbrauch kommt ursprünglich aus Amerika und stammt vom Spruch „Something old, something new, something borrowed and something blue“. Die Braut soll an ihrem Hochzeitstag etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues tragen und dadurch eine glückliche Ehe führen. Etwas Altes kann z.B. ein Teil des Brautkleids eurer Mama oder ein Erbstück sein. Das Brautkleid oder ein anderes Accessoire ist in der Regel neu. Etwas Geborgtes kann eine versteckte Haarklammer von einer Freundin, ein Schmuckstück der Schwiegermama oder der Reifrock eurer Schwester sein. Viele Strumpfbänder sind blau, manche tragen auch ein blaues Accessoire oder blaue Schuhe.

Polterabend

Der Polterabend findet meist einige Wochen vor der Hochzeit im kleinen Kreis statt. Freunde und Familie versammeln sich vor dem Haus der Verlobten und zerschmettern altes Porzellan. Mit dem Lärm sollen böse Geister vertrieben werden. Im Anschluss an das Poltern kehrt das Paar gemeinsam die Scherben auf – ein Symbol dafür, dass sie auch in schweren Zeiten zusammenhalten. Häufig wird dieser Hochzeitsbrauch auch im Elternhaus abgehalten, da viele junge Paare noch kein eigenes Haus besitzen. Der Polterabend ist eine legere Veranstaltung, zu der man nicht offiziell einladen muss. In der Regel schließen sich oft noch Nachbarn der Feier an. Nach dem Poltern lässt man den Abend mit Snacks und Getränken ausklingen.

Brautstrauß werfen

Beim Brautstraußwerfen versammeln sich alle ledigen Frauen hinter der Braut. Diese wirft dann den Brautstrauß nach hinten in die Menge. Diejenige, die den Strauß ergattert, wird gemäß dem Hochzeitsbrauch als Nächste heiraten. Der Zeitpunkt des Brautstraußwerfens wird von jeder Braut individuell bestimmt. Einige werfen ihn direkt nach der Trauung, andere warten bis zum Ende der Hochzeitsfeier.

Hochzeitstorte anschneiden

Das Anschneiden der Hochzeitstorte wird von vielen Paaren besonders zelebriert und ist ein wichtiger Bestandteil der Hochzeitsfeier. Laut dem Hochzeitsbrauch hat derjenige, der die Hand auf dem Messer oben hat, in der Ehe die Hosen an. Viele Paare wetteifern deshalb sehr lange um die Oberhand. Manche lassen sich aber auch spezielle Messer anfertigen, die zwei Griffe haben und symbolisieren sollen, dass Mann und Frau in der Ehe gleichberechtigt sind.

Strumpfband werfen

Bevor es ans Strumpfbandwerfen geht, muss der Bräutigam es der Braut vor den Augen der Hochzeitsgesellschaft abnehmen. Dieser Hochzeitsbrauch ist ein Riesenspaß – besonders zu später Stunde. Der Bräutigam schiebt das Brautkleid langsam Stück für Stück nach oben und legt damit das Strumpfband frei. Dann zieht er es von ihrem Bein, manche machen das sogar mit dem Mund. Nachdem er es ausgezogen hat, wirft er es in die Menge aller männlichen Junggesellen. Laut diesem Hochzeitsbrauch wird derjenige, der es fängt, als nächstes heiraten. Das Strumpfbandwerfen ist also das Brautstraußwerfen für Männer.

Hochzeitsbriefe

Hochzeitsbriefe sind ein beliebter und emotionaler Hochzeitsbrauch. Die Hochzeitsgäste schreiben Briefe an das Brautpaar, in denen sie ihre Gefühle und Erinnerungen an den Hochzeitstag festhalten und Glückwünsche zu Papier bringen. Besonders emotional ist es, wenn den Hochzeitsbriefen Erinnerungsstücke wie Fotos aus der Fotobox beigelegt werden. Die Hochzeitsbriefe werden dann mit einem Datum in der Zukunft versehen, an dem sie dem Brautpaar zugeschickt werden sollen. Da ein privat organisierter Versand häufig scheitert, bieten wir für diesen Hochzeitsbrauch den einzigartigen Service der Lagerung und des termingerechten Versands. Damit kommen die Hochzeitsbriefe auch viele Jahre nach der Hochzeit noch zuverlässig beim Ehepaar an.

Brautentführung

Während der Hochzeitsfeier entführt der beste Freund des Bräutigams mit einigen anderen Hochzeitsgästen die Braut in eine Kneipe. Dort trinken sie ordentlich. Sobald der Bräutigam das Verschwinden seiner Angetrauten bemerkt, muss er sich auf die Suche nach ihr machen. Manchmal geben ihm die Hochzeitsgäste Hinweise, wo er suchen muss. Hat er die Braut gefunden, muss er die Zeche für sie und ihre Begleiter bezahlen um sie auszulösen. Manchmal ziehen die Braut und ihre Entführer auch umher und der Bräutigam muss in jeder Kneipe die Zeche bezahlen. Außerdem ist es üblich, dass der Bräutigam bei diesem Hochzeitsbrauch eine Aufgabe erfüllen muss um die Braut auszulösen. So muss er ihr z.B. einen Wunsch erfüllen.

Hochzeitsmandeln

Naturbelassene Mandeln haben einen bittersüßen Geschmack, der das Leben repräsentieren soll. Damit das Leben umso süßer für das Paar wird, werden die Hochzeitsmandeln mit einer Zuckerschicht ummantelt. Dieser Hochzeitsbrauch wird immer beliebter. Viele Paare verschenken Hochzeitsmandeln als Gastgeschenk.

 

Die richtige Sitzordnung für eure Hochzeit finden

Die Hochzeitseinladungen sind verschickt, die Rückmeldungen sind auch bereits eingegangen. Jetzt stellt sich die Frage „wer sitzt wo?“ und „wie ordnen wir die Tische an?“. Eine Sitzordnung festzulegen erscheint anfangs ganz einfach, doch je mehr ihr euch beschäftigt desto mehr wird diese Aufgabe zu einem scheinbar unlösbaren Rätsel.

Damit euch das nicht passiert und ihr die perfekte Sitzordnung für eure Hochzeit findet, haben wir ein paar Tipps für euch. Was der Sitzordnung vorausgeht, ist die Tischordnung. Zunächst solltet ihr festlegen, wie ihr die Tische anordnet.  Je nach Größe der Hochzeitslocation und der Hochzeitsgesellschaft gibt es verschiedene Tischordnungen, die sich anbieten. Wir haben die wichtigsten für euch zusammengefasst.

 

Die Tafel

Tischordnung TafelDie Tafel ist eine klassische Tischordnung bei Hochzeiten. Die gesamte Hochzeitsgesellschaft sitzt sich an einem langen Tisch gegenüber. Dabei sitzt das Brautpaar zentral in der Mitte. Die Tafel ist eher für kleine Hochzeitsgesellschaften geeignet. Ihr solltet außerdem vorher mit der Location abklären ob sie genug Platz für eine lange Tafel bietet.

 

 

Die T-Form

Tischordnung T-FormDie T-Form ergänzt die Tafel um einen weiteren langen Tisch. Auch bei dieser Tischordnung sitzt das Brautpaar in der Mitte und die restliche Hochzeitsgesellschaft verteilt sich darum an den beiden Tischen. Die T-Form ist für kleine bis mittlere Hochzeitsgesellschaften geeignet. Auch hier sollte die Location genug Platz bieten. Bedenkt dabei auch, dass ihr noch Platz zum Tanzen freihalten solltet.

 

Die U-Form

Tischordnung U-FormDie U-Form erweitert die Tafel um zwei weitere lange Tische. Das Brautpaar nimmt in der Mitte Platz. Die Hochzeitsgäste sitzen an den drei Tischen darum. Diese Tischordnung bietet genug Platz für mittelgroße Hochzeitsgesellschaften, nimmt aber auch wieder mehr Platz ein als die T-Form. Praktisch ist, dass die Tanzfläche in der Mitte der U-Form platziert werden kann.

 

Die E-Form

Tischordnung E-FormDie E-Form beinhaltet drei Tische am Ende der Tafel und bietet damit meist auch genug Platz für große Hochzeitsgesellschaften. Sie ist aber auch gut für kleine Hochzeitsgesellschaften geeignet, bei denen sonst zu viele Hochzeitsgäste Rücken an Rücken sitzen würden. Das Brautpaar sitzt wie immer mittig an der Tafel. Die Hochzeitsgäste sitzen darum verteilt an den Tischen und der Tafel. Wenn ihr euch für diese Tischordnung entscheidet, sollte der Raum noch genug Platz für die Tanzfläche bieten. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass zwischen den Tischen genug Platz ist damit die Gäste aufstehen und die Bedienung durchgehen kann.

 

Das Viereck

Tischordnung ViereckIhr könnt vier Tische auch als geschlossenes oder fast geschlossenes Viereck anordnen. Die Gäste sitzen dann alle an der äußeren Seite. Der Nachteil dieser Sitzordnung ist, dass sie sich schwerer unterhalten können. Da ihr als Brautpaar aber natürlich auch wieder in der Mitte der Ehrentafel sitzt, könnt ihr alle Gäste ansehen. Bei einer größeren Hochzeitsgesellschaft kann zusätzlich noch die Innenseite besetzt werden, wobei man dann an den Ecken darauf achten sollte, dass jeder genug Platz hat. Entscheidet ihr euch für das offene Viereck, können darin z.B. die Programmpunkte abgehalten werden.

 

Freistehende Tische

Tischordnung Freistehende TischeEtwas moderner sind freistehende Tische, an denen die Hochzeitsgäste platziert werden. Da diese Tischordnung sehr flexibel ist, ist sie sowohl für kleine als auch große Hochzeitsgesellschaften geeignet – je nachdem wie viel Platz in der Location ist. Der Nachteil dieser Tischordnung ist, dass die Gäste relativ isoliert sitzen und sich nur mit den Gästen an ihrem Tisch unterhalten können. Auch ihr werdet dadurch hauptsächlich mit euren Eltern und Trauzeugen sprechen. Das könnt ihr allerdings vermeiden indem ihr für euch trotzdem eine Ehrentafel aufstellt und dort noch mehr Hochzeitsgäste platziert, die für euch wichtig sind.

 

Nachdem ihr euch für eine Tischordnung entschieden und diese mit der Hochzeitslocation besprochen habt, könnt ihr euch an die Sitzordnung machen. Üblicherweise sitzt ihr als Brautpaar an der Ehrentafel – umgeben von den Eltern und den Trauzeugen. Überlegt euch, wer noch in eurer Nähe sitzen soll und wer nicht so wichtig ist und auch weiter weg platziert werden kann. Wenn ihr von Gästen wisst, die sich nicht verstehen, solltet ihr sie bei der Sitzordnung nicht in direkter Nähe zueinander platzieren. Das können beispielsweise Ex-Partner, Verwandte oder ehemalige Freunde sein. Falls es bei euren Eltern Probleme gibt, solltet ihr sie einbeziehen um gemeinsam eine Lösung für die Sitzordnung zu finden.

Sicher habt ihr einige Freundeskreise, die gerne alle zusammen sitzen möchten. Ihr könnt sie aber auch etwas mischen, so entstehen vielleicht neue Freundschaften und es bilden sich nicht sofort Grüppchen. Beachtet dabei auch den Charakter eurer Gäste. So solltet ihr Introvertierte zu Gästen setzen, die sie schon kennen. Es ist eure Hochzeit. Versucht deshalb möglichst allein eine passende Sitzordnung zu finden und schmeißt nicht gleich wieder alles um nur, weil sich einer eurer Freunde über die Sitzordnung beschwert.

Mithilfe unserer Sitzordnungs-Checkliste könnt ihr eure Planung übrigens festhalten und sie später als Erinnerungsstütze nutzen wenn ihr eure Tischkarten drucken lasst.

Personalisierte Hochzeitsdekoration, Accessoires und Geschenke

Logo Lieblingsprint

Gastbeitrag

Wer DIY-Projekte liebt, möchte auch auf seiner Hochzeit selbst Hand anlegen und ausgefallene Accessoires gestalten. Aber was wenn die Zeit knapp ist und das notwendige Equipment fehlt?

Oft sind es die kleinen Dinge, die eine Hochzeit ganz persönlich und einzigartig werden lassen. Kleine Geschenke für Brautjungfern & Trauzeugen, Gastgeschenke, Accessoires, Schilder für Blumenkinder, Willkommensschild und Sitzplan sind echte Hingucker auf eurer Hochzeit. Das I-Tüpfelchen setzt die perfekte Abstimmung auf euer Hochzeitsmotto.

Carolin Richartz
Soweit zur bunten Theorie! Die Praxis sieht oft ganz anders aus: Für große DIY-Projekte, wie das Malen eines Sitzplans, ist im „Hochzeitsstress“ nur wenig Zeit, eure Lieblingsprodukte sind auf englisch, zu teuer oder haben lange Lieferzeiten. Aber auch, wenn Willkommensschild und Sitzplan gefunden sind, scheitert es dann oft an den passenden Aufklebern für die Gastgeschenke. Da ist es nicht verwunderlich, dass manch kreative Braut in der Vorbereitungszeit zur „Brautzilla“ mutiert. Aber kein Grund zur Panik, denn das ist der Grund, warum ich LieblingsPrint.de gegründet habe!

Nicht nur, weil ich Hochzeiten liebe, sondern weil ich kreativen Bräuten, wie ich damals selbst eine war, bei der Vorbereitung auf ihre Traumhochzeit unter die Arme greifen möchte.

In meinem Blog findet ihr Tipps und Tricks zu Hochzeitstrends, Trauzeugen, Kleiderkauf, Gastgeschenken, DIY Anleitungen uvm.. In meinem Shop findet ihr außerdem viele ausgefallene „Accessoires“ für eure Hochzeit, wie Banderolen für Brautjungfern, Save the Date Magneten, Willkommensschilder, Sitzpläne, Aufkleber für die Schuhe, Sockenbanderolen und alles was euer Hochzeitsherz sonst noch begehrt.

Alle Produkte sind personalisierbar und individualisierbar. Die Änderung eurer Namen, Hochzeitsdatum, Namen der Gäste und Brautjungfern gehören zum Standard. Ihr wollt darüber hinaus eine andere Farbe? Eine bestimmte Schriftart? Blumen am Rand? Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt!

Sortiment LieblingsPrint

Das perfekte Hochzeitsessen zusammenstellen

Nachdem ihr vielleicht bereits einige größere Punkte bei eurer Hochzeitsplanung abgehakt habt, müsst ihr euer Hochzeitsessen planen. Dabei gibt es einiges zu beachten und viele verschiedene Möglichkeiten.Damit euch das Hochzeitsessen perfekt gelingt, haben wir ein paar Tipps für eure Hochzeitsplanung zusammengestellt.

Zunächst solltet ihr während der Hochzeitsplanung einige grundsätzliche Überlegungen anstellen:

  •  Wie groß ist euer Budget für das Hochzeitsessen?
  •  Ist im Budget die Deko, das Mobiliar und das Gedeck bereits mit einkalkuliert?
  •  Wie viele Gäste erwartet ihr?
  •  Erlaubt eure Hochzeitslocation einen externen Caterer?
  •  Möchtet ihr ein Buffet oder ein Hochzeitsmenü anbieten?

Wie viel eures Hochzeitsbudgets ihr für das Hochzeitsessen einplanen solltet, haben wir euch bereits kurz erklärt. Die genaue Höhe des Budgets richtet sich neben der Anzahl an Gästen aber auch danach, was ihr alles vom Caterer benötigt und ob es ein Buffet oder ein Menü geben soll. Manche Hochzeitslocations bieten ausschließlich internes Catering an, andere arbeiten mit einigen Caterern zusammen, aus denen ihr wählen könnt und bei manchen könnt ihr euch den Caterer frei auswählen. Das solltet ihr aber unbedingt abklären bevor ihr Angebote einholt. Erfragt auch wie die Location ausgestattet ist – also ob es eine Küche, Geschirr, Besteck usw. gibt. Fragt vorher auch bei euren Gästen ob es Allergiker, Vegetarier, Veganer oder ähnliches gibt. Je genauer eure Vorstellungen sind, desto besser können die Dienstleister euch ein Angebot für das Hochzeitsessen machen – und desto einfacher die Hochzeitsplanung.

Ihr wisst nicht ob ihr besser ein Buffet oder ein Hochzeitsmenü möchtet? Wir haben die Vor- und Nachteile der beiden für euch zusammengetragen.

Hochzeitsbuffet

Vorteile Nachteile
  • Gäste können selbst das auswählen, was ihnen schmeckt
  • Man kann sich so oft bedienen wie man möchte – dadurch wird jeder satt
  • im Vergleich zum Menü meistens günstiger wenn man Abstriche bei der Auswahl der Speisen macht
  • Live-Cooking wertet das Hochzeitsbuffet auf (jedoch ist das nicht immer möglich)
  • besonders am Anfang gibt es lange Schlangen
  • Unruhige Stimmung, da die Gäste immer wieder aufstehen
  • Beliebte Speisen reichen vielleicht nicht für jeden
  • Man muss tendenziell mehr Essen wegwerfen
  • Optik: durch die Selbstbedienung gibt es Flecken, Essen kann herunterfallen etc.
  • benötigt mehr Platz


Hochzeitsmenü

Vorteile Nachteile
  • Ruhige Atmosphäre, da jeder auf seinem Platz sitzen bleiben kann
  • Teller werden schön angerichtet
  • Jeder bekommt gleich viel
  • Gäste bekommen relativ zeitgleich zu essen
  • Höherer Preis, da Servicekräfte für die Bedienung und das Anrichten der Speisen gebraucht werden
  • Möglicherweise trifft man nicht jeden Geschmack
  • Manche werden vielleicht nicht satt

Habt ihr euch für eine der beiden Varianten oder eine Mischform daraus entschieden, solltet ihr im nächsten Schritt der Hochzeitsplanung überlegen welche Speisen ihr unbedingt als Bestandteil eures Hochzeitsessens anbieten möchtet. Überlegt euch außerdem wie viele Gänge es geben soll. Ein Drei- bis Fünfgangmenü sind üblich, manche bieten auch acht Gänge an. Besonders schön ist es wenn die Gerichte einem bestimmten Thema oder einem Farbschema untergeordnet sind. Habt ihr euch im Rahmen eurer Hochzeitsplanung schon auf Farben festgelegt wäre es natürlich optimal diese auch im Essen wiederzuspiegeln. Wollt ihr Aperitifs und Digestifs zum Hochzeitsessen anbieten, legt auch ein paar Ideen dafür fest und besprecht die Möglichkeiten mit dem Caterer. Aperitifs werden vor dem Essen gereicht, Digestifs nach dem Essen.

Um Geld zu sparen oder noch zusätzlich etwas anzubieten könnt ihr auch selbst ein Buffet organisieren, z.B. eine Candy Bar, ein Salatbuffet oder ein Kuchenbuffet. Fragt hierfür einfach bei euren Gästen nach oder bittet eure Trauzeugen diesen Punkt bei der Hochzeitsplanung zu übernehmen.

Der Caterer richtet das Probeessen nach euren Wünschen und Bedürfnissen aus. Da es sich um eure Hochzeit handelt, könnt ihr ruhig auch eure persönlichen Präferenzen einfließen lassen. Euer letzter Spanienurlaub hat euch für die spanische Küche begeistert? Dann bringt ruhig etwas spanisches Flair ein. Bewertet die Gerichte am besten auf einer Skala, z.B. von 1-10 oder mit Schulnoten um herauszufinden welche in euer Hochzeitsessen aufgenommen werden sollen.

Für die Planung eures Hochzeitsessens haben wir auch wieder eine Checkliste zum kostenlosen Download für euch.

Von einmal Prinzessin sein, Freudentränen und dem ganz großen Glück

Logo Agentur Traumhochzeit

Gastbeitrag

So individuell wie ihr selbst, sind auch die Wünsche eines jeden Brautpaares für seine Traumhochzeit.
Die Zeiten von „schnell ins Standesamt hüpfen und danach noch auf ein Schweinefilet im Speckmantel im Gasthof
gegenüber“ sind längst vorbei.Nadja Dotzauer, Agentur Traumhochzeit

Es ist euer großer Tag – ein Tag, den ihr genauso zelebrieren und feiern wollt und sollt, wie es euch passt. Hier gibt es also kein Rezept für „How to“. Wir als Hochzeitsplaner der Agentur Traumhochzeit sind in erster Linie Zuhörer, Versteher, Vermittler, Kostenpolizei, aber auch gute Fee.
Am Anfang steht da euer Wunsch. Gemeinsam entwickeln wir eine ungefähre Idee, wo denn eure Reise hingehen soll. Seid Ihr Prinzessin, oder eine Elfe im Boho-Kleid? Wollt ihr euch und eure Gäste mit einem fantastischen Programm überraschen, oder einfach nur einen tollen Abend bei Live-Musik verbringen?

Wir hören euch zu. Hier liegt die Betonung wohlgemerkt auf „euch“. Ja, liebe Mädels, es ist auch der Tag eurer Männer. Natürlich gibt es diejenigen, die sich mit einem „Du machst das schon, Schatzi“ davor drücken wollen. Doch als Hochzeitsplaner möchten wir natürlich, alle Wünsche mit einbeziehen. Oft sind es bei Männern tatsächlich nur Kleinigkeiten, die jedoch in der Umsetzung sehr viel bewirken können. Ihr dürft uns vertrauen – wir haben da tatsächlich schon ein wenig Erfahrung.

Sind dann erstmal alle Wünsche notiert, so formen wir einen Budgetplan. Schließlich sind wir Hochzeitsplaner und keine Hochzeitszauberer. Unser Bestreben ist es, eure Wünsche zu realisieren und dennoch euer Budget fest im Blick zu haben. So gilt es manchmal auch, eine smarte, kreative Sparlösung für weniger wichtige Punkte der Budgetplanung zu finden. In den kommenden Wochen und Monate formen wir dann im Hintergrund eure Wünsche zu einem großen Ganzen. Und glaubt mir – auch Bräute, die Ihre Planung einem Profi anvertrauen, sind genauso aufgeregt, wie alle anderen. Wir werden uns oft hören, lesen, schreiben. Immer wieder werden neue Ideen auftauchen, die wir gemeinsam für gut befinden oder doch wieder durch eine noch schönere Alternative ersetzen.

Immer wieder werdet ihr auf Pinterest etwas Schönes finden, das ihr mir sofort zeigen wollt. Immer wieder werdet ihr mich bitten, nochmal nachzufragen, ob der Caterer wirklich an das glutenfreie Baguette für Tante Greta denkt, die Einladungskarten rechtzeitig ankommen, oder die Floristin vielleicht doch die silbernen Kerzenständer gegen kupferne tauschen kann.Und wisst ihr was? Das ist auch okay so und ganz wunderbar! Einen Hochzeitsplaner zu engagieren bedeutet nicht, dass ihr eure Planung komplett aus den Händen geben müsst. Es ist lediglich die professionelle Unterstützung, die eure Vorstellungen und Wünsche umsetzt. Nicht umsonst bezeichnen wir von der Agentur Traumhochzeit uns gerne als „beste Freundin auf Zeit“.

Sobald dann die Location und alle Dienstleister gebucht sind, der erste Tagesplan steht, eure Gästeliste fertig ist und wir gemeinsam euer Dekorationskonzept ausgearbeitet haben, beginnt meine persönliche Lieblingszeit. Dann geht es um den schönen und entspannten Feinschliff: Dazu gehören z. B.: die Tortenprobe (yummie), die Entscheidung, ob denn die Freudentränentaschentücher gemeinsam mit den Wedding Bubbles ausgelegt werden sollen, die Auswahl der Naschereien für die Candybar und die genaue Farbwahl der Einstecktücher für die Trauzeugen eures Verlobten. Ja, es sind tatsächlich meine Lieblingstermine. Man spürt das Knistern in der Luft, sieht funkelnde Brautaugen und erwartungsvolle Männer wenn wir beim letzten gemeinsamen Termin vor der Hochzeit noch mit einem Gläschen anstoßen.
Nach diesem letzten Besprechungstermin vor eurer Hochzeit werdet ihr, beflügelt von dem Gefühl, dass es euer Tag wird, einfach nur glücklich und entspannt nach Hause gehen. Es wird euer Tag, wie ihr es euch erträumt habt und vielleicht sogar noch viel schöner, versprochen!

Ich als Hochzeitsplaner muss euch natürlich dennoch den Tipp geben:
Engagiert euch einen Zeremonienmeister! Klar, die Trauzeugen würden euch gerne unter die Arme greifen, Überraschungen und Spiele organisieren – und das sollen sie auch. Ein Zeremonienmeister ist nicht dazu da, euch mit Gewalt zu bespaßen. Er dient als Unterstützung für euch und eure Trauzeugen. Wir, als „ZeMo“, erschaffen für euch den Rahmen für Spiele und Co. Und während ihr und eure Gesellschaft bereits Luftballons steigen lasst , räumen wir  schon einmal die Kirche für euch auf. Wir weisen die Band ein, greifen der Location beim Aufbau unter die Arme, dienen als Verständiger und Koordinator auf eurer Hochzeit.

Alles im Hintergrund, versteht sich, damit wir auch dann, wenn etwas schief läuft sofort reagieren können. Für euch bleibt an diesem Tag nur eines: Rundum glücklich und entspannt Gast auf eurer eigenen Hochzeit sein!

Wie plane ich mein Hochzeitsbudget?

Am Anfang der Hochzeitsplanung steht immer das Hochzeitsbudget. Überlegt euch zuallererst wie viel ihr bereit seid auszugeben bzw. wie viel ihr ausgeben könnt. Im Durchschnitt geben Paare ca. 6.000 Euro für ihre Hochzeit aus, wobei ungefähr 60 Gäste eingeladen werden. Falls ihr nicht so viel Geld zur Verfügung habt, überlegt euch gut ob ihr ein paar Jahre sparen wollt oder Abstriche machen könnt und lieber früher heiratet.

Falls ihr bereits wisst, wie hoch euer maximales Hochzeitsbudget ist, setzt bei der Hochzeitsplanung nicht gleich alles ein, sondern nur ca. 80% damit ihr einen Puffer für unvorhergesehene Ausgaben habt. Am besten notiert ihr zuerst jeden einzelnen Kostenpunkt und wie viel ihr dafür ausgeben möchtet um einen Überblick darüber zu bekommen welche Kosten auf euch zukommen. Plant als erstes das Hochzeitsbudget für alle wichtigen großen Punkte und arbeitet euch dann zu den Kleinigkeiten vor. Holt euch verschiedene Angebote für jeden einzelnen Punkt ein. Es kann passieren, dass ein Kostenpunkt günstiger ist als geplant und ein anderer teurer. Hier solltet ihr bei eurer Hochzeitsplanung flexibel sein.

Die Anzahl der Gäste bestimmt außerdem maßgeblich euer Hochzeitsbudget. Pro Gast fallen zwischen 100 und 200 Euro an. Für die Finanzierung eurer Hochzeit solltet ihr nicht mit den Hochzeitsgeschenken planen, da ihr nicht abschätzen könnt wie viel ihr geschenkt bekommt. 

Für eine grobe Budgetplanung könnt ihr diese Faustregel anwenden:

50%  für die Hochzeitsfeier (Location, Essen & Getränke, Trinkgeld, Dekoration, Torte, Unterkunft etc.)
15%  für die Ausstattung der Braut (Brautkleid, Accessoires, Schuhe, Brautstrauß etc.)
10%  für Fotograf & Videograf
10%  für die Trauringe
10%  für weitere Ausgaben (Hochzeitspapeterie, Liebesbrief-Paket, Gebühren, Hochzeitsauto, Entertainment etc.)
5%    für die Ausstattung des Bräutigams (Anzug, Schuhe, Accessoires etc.)

 

Um euer Hochzeitsbudget besser kalkulieren zu können, haben wir außerdem für euch die wichtigsten Kostenfaktoren für eure Hochzeitsplanung zusammengetragen:

 

Formalitäten

  • Standesamt (100 Euro)
  • Notargebühren für Ehevertrag (100 Euro)
  • Namensänderung (80 Euro)
  • Kirche (120 Euro)
  • Stammbuch (30 Euro)

Ausstattung der Braut

  • Brautkleid (750 Euro)
  • Brautschleier (50 Euro)
  • Brautschuhe (120 Euro)
  • Accessoires (80 Euro)
  • Dessous (80 Euro)
  • Frisur (50 Euro)
  • Make-Up (50 Euro)
  • Maniküre und Pediküre (50 Euro)

Ausstattung des Bräutigams

  • Hochzeitsanzug (250 Euro)
  • Krawatte/Fliege (20 Euro)
  • Schuhe (100 Euro)
  • Accessoires (50 Euro)
  • Friseur (30 Euro)

Hochzeitsfeier

  • Location (1200 Euro)
  • Sektempfang (10 Euro pro Person)
  • Hochzeitstorte (200 Euro)
  • Essen (40 Euro pro Person)
  • Getränke (60 Euro pro Person)
  • Hochzeits-DJ (500 Euro)
  • Hochzeitsband (2.500 Euro)
  • Entertainment (800 Euro)

Dekoration

  • Blumenschmuck (100 Euro)
  • Brautstrauß (80 Euro)
  • Tischdekoration (150 Euro)
  • Licht und Technik (120 Euro)

Weiteres

  • Hochzeitsbrief-Paket (120 Euro)
  • Trauringe (1.500 Euro)
  • Ringkissen (25 Euro)
  • Hochzeitsfotograf (1.500 Euro)
  • Hochzeitsvideo (1.800 Euro)
  • Hochzeitsauto (400 Euro)
  • Hochzeitspapeterie (20 Euro pro Person)
  • Gastgeschenke (5 Euro pro Person)
  • Flitterwochen (2.500 Euro)

Damit ihr euer Hochzeitsbudget immer im Blick habt, bieten wir euch unseren Budgetplaner zum kostenlosen Download. Viel Spaß bei eurer Hochzeitsplanung! 🙂

Beliebte Hochzeitsspiele

Ihr wisst noch nicht wie ihr eure Hochzeitsfeier gestalten sollt? Wir haben für euch beliebte Hochzeitsspiele zusammengetragen – von traditionell bis witzig, für große und kleine Hochzeitsgesellschaften.

1. Baumstammsägen

Das wird benötigt:

  • ein Baumstamm
  • ein Sägeblock
  • eine Bügelsäge
  • zwei Paar Schutzhandschuhe

Und so funktioniert’s :

Dieses Hochzeitsspiel bringt das Paar zum Schwitzen. Der Baumstamm symbolisiert auch hier die erste gemeinsame Hürde des Ehelebens. Das Brautpaar soll nun gemeinsam mit Hilfe der Bügelsäge den Baumstamm in zwei Hälften durchsägen. Wenn das geschafft ist können die Gäste während der Hochzeitsfeier auf der frisch durchgesägten Holzfläche unterschreiben.

 

2. Das Hochzeitsherz

Das wird benötigt:

  • ein Bettlaken
  • zwei Nagelscheren

So funktioniert’s: 

Auf das Bettlaken wird ein großes Herz gemalt und wenn gewünscht individuell gestaltet. Nach der Trauung spannen nun zwei Personen das Bettlaken am Eingang des Standesamtes bzw. der Kirche und stellen sich somit dem Brautpaar in den Weg. Das Laken symbolisiert das erste gemeinsame Hindernis der Ehe, welches zu bestehen ist. Dem Paar werden die Nagelscheren überreicht, mit dessen Hilfe soll nun das Herz aus dem Laken geschnitten werden. Nun darf der Bräutigam seine Angetraute auf die Arme nehmen und durch das Herz tragen.

 

3. Versteigerung der Hochzeitsbriefe

Das wird benötigt:

So funktioniert’s:

Wie bei einer klassischen Versteigerung könnt ihr die Hochzeitsbriefe während der Hochzeitsfeier an den höchstbietenden Gast weitergeben und habt so zusätzlich zu einem persönlichen Hochzeitsgeschenk ein amüsantes Hochzeitsspiel. Dabei könnt ihr entweder die Hochzeitskasse mit Geld aufbessern oder alternativ eine Einlage als Preis verlangen. Besonders für die Briefe zum ersten Hochzeitstag oder zum siebten Ehejahr gibt es hier häufig witzige Bieterkämpfe. Ihr könnt im Vorfeld festlegen, welche Einlage ihr für den jeweiligen Hochzeitsbrief fordert, oder eigene Ideen von den Gästen zulassen. Eine weitere Idee wäre, kleine Aufgaben mit der Versteigerung zu verknüpfen, z.B. einmal das Auto des Bräutigams putzen oder einen Kuchen zum ersten Hochzeitstag backen.

 

4. Die Pfeile des Amors

Das wird benötigt:

  • Luftballons (am besten mit Hochzeitsmotiv oder Herzluftballons)
  • Holzwand (z.B. aus Sperrholz)
  • Reißzwecken
  • Dartpfeile

So funktioniert’s:

Dabei sollen Gäste, die am Hochzeitsspiel teilnehmen möchten, Luftballons mit Geld befüllen. Hierbei ist es egal um welchen Betrag oder ob es sich um Münzen oder Scheine handelt. Wahlweise können auch Gutscheine oder andere Kleinigkeiten in die Ballons gepackt werden. Jetzt werden die gefüllten Ballons mit Reißzwecken an der Holzwand befestigt. Das Brautpaar darf nun von einem bestimmten Abstand mit Dartpfeilen auf die Ballons zielen und sich seine Gewinne erschießen.

 

5. Wie gut kennt ihr euch?

Das wird benötigt:

  • Schilder mit „Braut“ und „Bräutigam“

So funktioniert’s:

Bei diesem Hochzeitsspiel wird überprüft, wie gut das frisch vermählte Paar sich kennt und wie einig es sich ist. Braut und Bräutigam sitzen dabei mit dem Rücken zueinander und bekommen jeweils zwei Schilder, eines steht für die Braut, das andere für den Bräutigam. Die Trauzeugen oder enge Freunde stellen ihnen nun Fragen, z.B. „wer hat in der Ehe die Hosen an?“. Beide müssen mithilfe der Schilder nun antworten, auf wen es eher zutrifft. Weitere Fragen können beispielweise sein: „Wer kann besser kochen?“, „Wer fährt besser Auto?“, „Wer ist romantischer?“ Vor allem die Gäste haben bei diesem Hochzeitsspiel viel zu lachen. Pikante Fragen stellt ihr aber am besten erst wenn die Hochzeitsfeier schon etwas ausgelassener ist.

 

6. Kussmund-/Fingerabdruckleinwand

Das wird benötigt:

  • Leinwand
  • verschiedene Farben, die für Leinwände geeignet sind oder deckende Lippenstifte

So funktioniert’s:

Einfach eine beliebig große Leinwand auf der Hochzeitsfeier aufstellen, auf der eure Gäste sich verewigen können. Das können sie ganz klassisch in Form von Fingerabdrücken oder modern mit ihren Kussmündern. Die Gäste können dann unter ihrem kleinen Kunstwerk unterschreiben oder etwas dazu malen, das hängt ganz davon ab wie kreativ sie sind!

 

7. Die Hochzeitstombola

Das wird benötigt:

  • Lose mit Nieten und Gewinnen

So funktioniert’s:

Die klassische Hochzeitstombola ist ideal geeignet für einen kleinen Hochzeitskreis oder auch auf einen großen Kreis angepasst, in Form von kleinen Erlösen pro Los. Die Lose werden wie gewohnt mit Gewinnen und Nieten ausgestattet und unter den teilnehmenden Gästen während der Hochzeitsfeier verteilt. Der Witz bei diesem Hochzeitsspiel sind die Scherzgewinne, welche mit Sicherheit für viel Spaß und Gelächter auf jeder Hochzeitsfeier sorgen, denn hinter den vielversprechenden Gewinnen stehen witzige Ideen und keine teuren Geschenke!

Beispiele für die Gewinne des Hochzeitsspiels:

Flugreise = Spielzeugflugzeug oder Papierflieger

Wellnesspaket = Massage und ein Schwamm

Haushaltshilfe = ein Staubwedel und Putzmittel

Professionelle Zahnaufhellung = Whitening Zahnpasta

Date-Night-Dinner = eine Kerze und ein Fertiggericht

 

8. Strumpfband Versteigerung

Das wird benötigt:

  • Strumpfband

So funktioniert’s:

Bei diesem Hochzeitsspiel muss der Bräutigam zunächst in Form einer kleinen Darbietung seiner Angetrauten das Strumpfband während der Hochzeitsfeier ausziehen. Nun wird dieses von den Trauzeugen versteigert. Am besten ihr fangt mit kleinen Beträgen an. Der Bräutigam darf und soll selbstverständlich mitbieten und im besten Fall die Versteigerung gewinnen! Das ersteigerte Geld kann dem Brautpaar zusätzlich für ihre Hochzeitsreise übergeben werden.

 

9. Reise nach Jerusalem – Hochzeitsedition

So funktioniert’s:

Bei der abgewandelten Reise nach Jerusalem geht es nicht mehr darum sich auf einen Stuhl zu setzen wenn die Musik ausgeht, sondern darum die verschiedensten Gegenstände schnellstmöglich auf der Hochzeitsfeier zu besorgen. Der Spielleiter gibt vor was besorgt werden muss, das geht von Klopapier, zum Lippenstift, bis hin zur Socke. Der Vorteil bei diesem Hochzeitsspiel ist, dass alle Gäste miteinbezogen werden und eine gewünschte Anzahl der Teilnehmer bestimmt werden kann. Dabei gilt auch hier wer am längsten braucht um besagten Gegenstand zu besorgen scheidet aus. Um mehr Spannung in die letzte Runde des Hochzeitsspiels zu bringen könnte als zu besorgender Gegenstand zu Beispiel auch ein BH oder eine Boxershorts angesetzt werden. Mal sehen wie mutig eure Gäste sind und viel Spaß beim Spielen!

 

10. Spaß-Fotos

Das wird benötigt:

  • lustige Accessoires
  • Kamera und Stativ (alternativ: Fotobooth bestellen)

So funktioniert’s:

Es ist Zeit für witzige Bilder von eurer Hochzeitsfeier! Dafür müsst ihr nur einen geeigneten Hintergrund aufstellen, eine Kamera auf einem Stativ und eine Kiste mit den verschiedensten Verkleidungen, wie große Brillen, Schnurrbärte, lustige Perücken etc. bereitstellen. Eure Gäste können sich nun beliebig verkleiden und euch viele schöne Fotos davon knipsen! Ihr könnt die Bilder nach der Feier entwickeln lassen und dann als Erinnerung in euer Hochzeitsbuch packen. Viel Spaß beim Lachen!

 

11. Erkennst du mich?

Das wird benötigt:

  • Augenbinde

So funktioniert’s:

Individueller könnte das Hochzeitsspiel nicht sein jedoch sorgt es immer wieder für einen Lacher! Eine Variante davon wäre, dass die Braut ihren Bräutigam zwischen einer bestimmten Anzahl von weiteren männlichen Gästen der Hochzeitsfeier erkennen soll, indem sie mit verbundenen Augen deren Beine abtastet. Dabei verlässt die Braut für eine kurze Zeit den Raum. Währenddessen stellen sich zwischen 5 und 15 freiwillige Herren zur Verfügung und setzen sich nebeneinander auf einen Stuhl. Der Ehegatte befindet sich selbstverständlich auch unter den Herrschaften. Nun wird die Braut mit verbundenen Augen hereingeführt und muss versuchen ihren Mann unter den anderen Männern zu erkennen indem sie deren Beine ausgiebig inspiziert.

 
12. Wer ist schneller?

So funktioniert’s:

Bei diesem Hochzeitsspiel geht es um die Schnelligkeit! Das Brautpaar tritt gegeneinander an und bewältigt während der Hochzeitsfeier alltägliche Hausarbeiten, dabei geht es darum wer am schnellsten ist. Die Aufgaben können natürlich ganz individuell ausgesucht werden!

Einige kleine Anregungen für das Hochzeitsspiel:

  • Kartoffeln schälen
  • Socken flicken
  • Batterien austauschen
  • Nägel in einen Holzblock nageln

 

Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Jedoch müsst ihr darauf achten alle notwendigen Utensilien für die Hochzeitsfeier zu besorgen.

 

Welche Aufgaben kann ich den Trauzeugen übergeben?

Heutzutage ist es nur noch in der katholischen Kirche nötig, Trauzeugen zu haben, trotzdem entscheiden sich viele Paare dafür. Wenn auch ihr euch für Trauzeugen entschieden habt, haben wir hier ein paar Aufgaben zusammengestellt, die ihr diesen übertragen könnt. Denn neben einem außergewöhnlichen Hochzeitsgeschenk, dem Polterabend, dem Junggesellenabschied und der Hochzeitsrede gibt es auch noch einige andere Dinge, bei denen die Trauzeugen euch unterstützen können. Selbstverständlich könnt ihr ihnen auch noch weitere Aufgaben übergeben. Ihr solltet euch aber unbedingt immer mit ihnen absprechen, damit alle Bescheid wissen.

Ganz wichtig: Eure Trauzeugen sollten euch den Rücken freihalten, damit eure Hochzeit zum schönsten Tag eures Lebens wird. Sie tragen nicht nur große Verantwortung, sondern haben auch die besondere Ehre, eure Hochzeit zu bezeugen, und sind damit immer ein wichtiger Teil eurer Ehe.

 

Vor der Hochzeit

Hilfe bei der Auswahl der Hochzeitsmusik

Eure Trauzeugen kennen euch besonders gut und können euch dabei helfen die richtigen Lieder für den Einzug in die Kirche oder den Hochzeitstanz zu finden.

 

Reservierung der Hotelzimmer für die Gäste

Einfache Aufgaben wie die Reservierung der Hotelzimmer könnt ihr zu eurer Entlastung den Trauzeugen diese Aufgabe überlassen. Falls ihr ihnen auch die Wahl des Hotels überlasst, solltet ihr ihnen vorher die Anzahl der Gäste mitteilen und wo die Hochzeitsfeier stattfinden wird.

 

Begleitung bei der Wahl des Brautkleids bzw. Anzugs

Ganz traditionell ist es Aufgabe der Trauzeugen das Paar bei der Auswahl ihrer Hochzeitsgarderobe zu begleiten. Natürlich könnt ihr auch noch weitere Freunde und Familienangehörige als Unterstützung mitnehmen.

 

Koordination der Zu- und Absagen der Gäste

Auch dies ist eine einfache Aufgabe, die ihr nicht selbst erledigen müsst. Vorher müsst ihr euch aber einigen ob ihr die Zu- und Absagen an die Trauzeugen weitergebt oder die Hochzeitsgäste sich direkt bei ihnen melden sollen.

 

Dekoration der Kirche und der Location

Falls ihr auf die Dekoration keinen großen Wert legt, könnt ihr die Trauzeugen damit beauftragen sich allein darum zu kümmern und euch damit ein besonderes Hochzeitsgeschenk zu machen. Andernfalls bietet es sich an, die Dekoration selbst zu planen und die Trauzeugen dann anzuleiten wie die Dekoration umgesetzt werden soll. Dazu könnt ihr einen Beispieltisch dekorieren und die restlichen Tische den beiden überlassen.

 

Organisation eines Fingerfood-Buffets

Ihr wollt zusätzlich zu eurem Hochzeitsmenü ein Fingerfood-Buffet oder eine Candy-Bar? Dann bittet doch die Trauzeugen darum dies als zusätzliches Hochzeitsgeschenk zu organisieren. Sie können sich gegebenenfalls auch noch Hilfe bei den anderen Gästen holen.

 

Organisation des Polterabends

Der Polterabend ist eine der wichtigsten Aufgaben für die Trauzeugen und wird traditionell von diesen organisiert. Hier solltet ihr ihnen freie Hand lassen.

 

Organisation des Junggesellenabschieds

Auch der Junggesellenabschied ist eine klassische Aufgabe der Trauzeugen. Falls ihr hier Mitsprache habt, sollte er mindestens zwei Wochen vor der eigentlichen Hochzeitsfeier stattfinden. Ansonsten ist es immer am besten sich einfach überraschen zu lassen.

 

Am Tag der Hochzeit

Bezeugung der Hochzeit

Ursprünglich war es die Aufgabe der Trauzeugen die Hochzeit des Paares vor dem Standesamt und Gott zu bezeugen. Heute ist dies zwar nur noch bei katholischen Eheschließungen nötig, trotzdem ist es eine schöne Tradition, die euch noch enger mit den beiden verbinden wird.

 

Aufbewahrung der Ringe und des Brautstraußes

Gebt die Ringe und den Brautstrauß vor der Hochzeit am besten euren Trauzeugen. Dann müsst ihr daran nicht mehr alleine denken. Üblicherweise verwahrt die Trauzeugin der Braut den Strauß und der Trauzeuge des Bräutigams die Ringe.

 

Vortragen von Hochzeitsfürbitten in der Kirche

Falls ihr eine kirchliche Hochzeit feiert, ist es üblich Fürbitten vorzutragen. Dabei wird in der Regel um eine glückliche und lange Ehe für das Paar gebetet. Sie können selbst verfasst oder aus der Bibel entnommen werden. Die Wahl der Fürbitten und das Vortragen könnt ihr ebenfalls als Aufgabe an die Trauzeugen abgeben.

 

Hochzeitsrede halten

Meist halten die Trauzeugen neben den Brauteltern während der Hochzeitsfeier eine Rede. Bitte beachtet hier jedoch, dass nicht jeder sich dabei wohlfühlt, im Mittelpunkt zu stehen und etwas vorzutragen. Fragt eure Trauzeugen ob sie sich dieser Aufgabe gewachsen fühlen und seid nicht böse wenn sie verneinen.

 

Programmpunkt für die Hochzeit einbringen

Ein eigener Programmpunkt auf eurer Hochzeit ist eine klassische Aufgabe der Trauzeugen. Hier sind ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es kann eine witzige Vorführung, ein Hochzeitsspiel oder eine andere besondere Überraschung wie z.B. ein besonderes Hochzeitsgeschenk sein.

 

Ansprechpartner für die Gäste sein

Da ihr während eurer Hochzeitsfeier nicht jede Frage der Hochzeitsgäste beantworten könnt, bittet die Trauzeugen als Ansprechpartner bei Fragen und Problemen zur Verfügung zu stehen. Sie wissen in der Regel bei vielen Problemen eine Lösung, wenn sie euch bei der Hochzeitsplanung unterstützt haben. Den Ansprechpartner solltet ihr zu Beginn der Feier kommunizieren damit die Gäste Bescheid wissen.

 

Ablaufplan im Auge behalten

Da ihr während der Hochzeitsfeier sehr beschäftigt sein werdet, könnt ihr nicht allein dafür sorgen, dass alles nach Plan verläuft. Besprecht den Ablaufplan vor der Hochzeit mit den Trauzeugen und den Dienstleistern und bittet die Trauzeugen dafür Sorge zu tragen, dass alles nach euren Wünschen verläuft.

 

Notfalltasche für die Braut bereithalten

Klassischerweise ist es die Aufgabe der Trauzeugin das Notfalltäschchen der Braut zu verwahren. Es sollte Taschentücher, Puder und eine Ersatzstrumpfhose enthalten. Natürlich können noch weitere Utensilien wie Lippenstift oder Handy darin aufbewahrt werden.

 

Organisation der Hochzeitsbriefe

Meist werden unsere Hochzeitsbrief-Pakete als Hochzeitsgeschenk von den Trauzeugen gekauft. Während der Hochzeitsfeier ist es ihre Aufgabe den Gästen zu erklären wie die Hochzeitsbriefe umgesetzt werden, sie zu verteilen, wieder einzusammeln und an Zeitbote zurückzuschicken. Falls ihr noch Anregungen benötigt, was man alles in einen Hochzeitsbrief schreiben kann, haben wir hier ein paar Tipps für euch.

 

Trauzeugen haben neben einem besonderen Hochzeitsgeschenk vielfältige Aufgaben zu erledigen. Deshalb solltet ihr bei der Auswahl eurer Trauzeugen bedenken, dass Zuverlässigkeit eine wichtige Eigenschaft ist vor allem wenn ihr ihnen viel Verantwortung bei der Planung und Organisation eurer Hochzeit übergebt.

Was muss ich bei der Wahl der Hochzeitslocation beachten?

Besonders wichtig für eure perfekte Hochzeitsfeier ist die richtige Location. Hierbei gibt es einiges zu beachten. Damit ihr den Überblick behaltet und eure Traum Location findet haben wir die wichtigsten Kriterien für euch zusammengetragen. Zunächst solltet ihr die wichtigsten Rahmenbedingungen festlegen:

 

Größe der Hochzeitslocation

Bevor ihr euch für eine Location entscheiden könnt, müsst ihr zunächst die grobe Anzahl der Gäste auf eurer Hochzeitsfeier festlegen, da diese Einfluss auf die Größe eurer Hochzeitslocation hat. Ladet ihr z.B. nur 50 Gäste ein, kann ein kleiner Saal oder ein abgetrennter Bereich in einem Gasthaus durchaus ausreichend sein und sorgt für eine gemütliche Atmosphäre.

Verfügbarkeit der Hochzeitslocation

Einige beliebte Hochzeitslocations sind bereits bis zu eineinhalb Jahre oder länger im Voraus ausgebucht, weshalb ihr euch so früh wie möglich um die Reservierung kümmern solltet. Am besten sucht ihr euch ein paar Favoriten heraus und fragt dann dort an ob sie verfügbar sind.

Motto der Hochzeit

Eure Hochzeitsfeier steht unter einem bestimmten Motto oder ihr habt euch bereits auf Farben festgelegt? Dann solltet ihr eure Hochzeitslocation auch unter diesem Gesichtspunkt auswählen damit sie perfekt zu euch und eurer Traumhochzeit passt.

Hochzeitsbudget

Selbstverständlich müsst ihr auch auf die Kosten achten. Habt ihr ein relativ kleines Budget, ist es unwahrscheinlich, dass ihr euch ein Schloss leisten könnt. Doch auch mit einem geringen Hochzeitsbudget kann man oft schöne Hochzeitslocations finden.

Lage & Ausstattung

Die Hochzeitslocation sollte nicht zu weit vom Ort eurer Trauung entfernt sein. Ideal sind bis zu 20 Minuten Fahrzeit. Außerdem solltet ihr abklären was dort alles vorhanden ist und worum ihr euch zusätzlich kümmern müsst. Nicht jede Location hat z.B. eine Musikanlage oder spezielles Licht.

Parkmöglichkeiten & Verkehrsanbindung

Nicht nur die Entfernung der Location ist entscheidend, sondern auch wie viele Parkmöglichkeiten es gibt und ob man sie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann. Dabei solltet ihr auch bedenken wie eure Gäste wohl zur Hochzeitsfeier kommen. Fahren viele von ihnen mit dem Auto bietet eine Hochzeitslocation inmitten einer Großstadt evtl. zu wenig Parkplätze.

Jahreszeit

Solltet ihr im Freien feiern wollen, bedenkt die Temperatur und die Witterung zur Zeit eurer Hochzeit. Im Herbst bietet es sich beispielsweise an im Süden zu feiern falls ihr draußen sein möchtet. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass man die Hochzeitslocation am Tag eurer Hochzeitsfeier gut erreichen kann, also z.B. ob die Wege dorthin im Winter geräumt sind.

 

Diese Rahmenbedingungen helfen euch dabei, schon einmal die Auswahl einzugrenzen und euch auf die Hochzeitslocations zu fokussieren, die zu eurer Hochzeit passen. Um aber die perfekte Location zu finden, gibt es noch einige weitere Auswahlkriterien, die ihr berücksichtigen könnt und die oftmals Einfluss auf die Kosten der Hochzeitslocation haben.

Licht & Raumklang

Ihr habt für die Hochzeitsreden kein Mikrofon zur Verfügung? Dann solltet ihr unbedingt darauf achten, dass der Raumklang so gut ist, dass jeder den Redner verstehen kann. Falls ihr Fotos in der Location möchtet, solltet ihr auch auf das Licht Wert legen. Grundsätzlich ist es schöner wenn der Raum in eurer Hochzeitslocation ein warmes, angenehmes Licht bietet.

Privatsphäre

Gerade als kleine Hochzeitsgesellschaft kann es euch passieren, dass sich z.B. in einem Gasthaus noch andere Gäste aufhalten. Reicht euch ein abgetrennter Raum oder möchtet ihr lieber die ganze Location für eure Hochzeitsfeier? Sprecht diese Details unbedingt mit eurer Hochzeitslocation ab bevor ihr sie bucht.

Catering

Viele Hochzeitslocations bieten euch Speisen und Getränke bereits zusätzlich an. Ihr solltet euch vorher überlegen ob ihr dies wünscht oder evtl. einen externen Dienstleister engagieren möchtet. Falls das Catering von der Location angeboten wird und ihr es nicht dazu buchen möchtet, erkundigt euch ob dies möglich ist.

Dekoration

Oft wird auch die Dekoration bereits von der Hochzeitslocation übernommen. Ihr habt spezielle Wünsche oder möchtet die Dekoration selbst erledigen? Auch hier kommen euch die meisten Dienstleister entgegen und gehen auf eure Wünsche ein. Einige besprechen sogar mit euch wie die Dekoration aussehen soll und dekorieren ganz nach euren Wünschen.

Reinigung der Hochzeitslocation

Auf der Hochzeitsfeier wird gegessen, getanzt und gefeiert und danach muss man die Location natürlich wieder in den Ursprungszustand zurückversetzen. Oft wird die Reinigung vom Anbieter der Location übernommen, manche erwarten aber auch, dass ihr euch selbst darum kümmert. Klärt deshalb ab, wer die Reinigung übernimmt und ob dafür evtl. Zusatzkosten anfallen.

Für Locations im Freien: Sind Alternativen vorhanden?

Falls eure Hochzeitsfeier draußen stattfindet, solltet ihr unbedingt einen „Plan B“ haben. Falls das Wetter nicht mitspielt, braucht ihr eine Hochzeitslocation, die euch vor der Witterung schützt. Das kann z.B. ein Zelt, ein Dach oder ein Saal sein.

Übernachtungsmöglichkeiten

Ihr habt Gäste, die nach der Hochzeitsfeier nicht mehr nach Hause können? Dann solltet ihr auch an Übernachtungsmöglichkeiten denken. Größere Hochzeitslocations bieten oft einige Gästezimmer, auch dies solltet ihr im Voraus absprechen und euch evtl. um zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten kümmern.

Bedienung

Oft stellt euch die Location auch Servicepersonal zur Verfügung, dass sich während der Hochzeitsfeier um die Bedienung der Gäste kümmert. Bitte bedenkt, dass ihr diesem angemessenes Trinkgeld zahlen solltet. Alternativ könnt oder müsst ihr bei einigen Locations auch selbst jemanden dafür engagieren.

Nicht jedes Kriterium lässt sich durch Recherche herausfinden, weshalb ihr einige Details nur direkt mit dem Dienstleister abklären könnt. Folgende Infos solltet ihr unbedingt abfragen:

  • Ansprechpartner
  • Freie Termine
  • Kapazität
  • Preis
  • Zusätzlich angebotene Services (Catering, Dekoration, Reinigung, etc.)
  • Sperrzeiten

 

Um euch bei der Wahl der Hochzeitslocation zu unterstützen haben wir eine Checkliste für den Vergleich und die Auswahl eurer Traumlocation zum kostenlosen Download für euch.

Die 10 häufigsten Fehler bei der Hochzeitsplanung

Wir stellen euch 10 typische Fehler bei der Hochzeitsplanung vor und sagen euch wie ihr sie vermeidet um die perfekte Hochzeit zu feiern.

 

1.       Keinen Puffer im Budget einplanen

Zu eurer Hochzeitsfeier gehören nicht nur Ringe, Location, Brautkleid oder die Torte, sondern auch viele Kleinigkeiten, die besonders am Anfang bei der Budgetplanung vergessen werden. Habt ihr bei eurer Hochzeitsplanung schon an Gastgeschenke, ein Notfallkit für die Braut oder Danksagungskarten gedacht? Möchtet ihr euch selbst noch mit unseren Liebesbriefen beschenken? Eben diese kleinen Dinge summieren sich am Ende oft auf mehrere Hundert Euro, weshalb ihr mindestens einen Puffer von 1.000 € einplanen solltet. Damit ihr nichts vergesst legt ihr euch am besten eine Hochzeitscheckliste an.

 

2.       Zu spät mit der Hochzeitsplanung beginnen

Es gibt Brautpaare, die eine Hochzeitsfeier in wenigen Monaten organisiert bekommen. Diese müssen meist aber Abstriche machen. Ihr wollt euer Traumkleid, den besten Fotografen der Stadt und eure Hochzeitsfeier soll an einem ganz bestimmten Datum sein? Dann solltet ihr den Termin mindestens ein Jahr vorher festlegen und euch zuallererst um die Location kümmern, denn diese sind oft bis zu eineinhalb Jahre im Voraus ausgebucht. Wann ihr was spätestens erledigen solltet könnt ihr auch in unserer Hochzeitscheckliste nachlesen.

 

3.       Die Hochzeitseinladung zu spät verschicken

Viele Leute planen bereits am Ende des Jahres ihren Urlaub im nächsten Jahr. Besonders wenn eure Hochzeitsfeier in den Sommermonaten stattfindet, solltet ihr deswegen 4-6 Monate im Voraus eine Save-the-Date Karte in eurer Hochzeitscheckliste einplanen oder den Gästen anderweitig Bescheid geben. Falls ihr noch nach Hochzeitskarten sucht schaut gerne in unserem Shop vorbei. Wir bieten euch Save-the-Date, Einladungskarten, Tischkarten, Menükarten, Danksagungskarten und vieles mehr. Gestaltet eure individuellen Karten einfach und schnell online.

 

4.       Sich um alles selbst kümmern

Die Hochzeitsplanung bedeutet viel Arbeit und Stress. Da kann es schon mal passieren, dass ihr das Ein oder Andere vergesst. Eine Hochzeitscheckliste kann euch dabei helfen. Auch wenn ihr keinen Hochzeitsplaner engagieren wollt, ist es nützlich einen Profi eure Hochzeitsplanung kontrollieren zu lassen damit ihr nichts Wichtiges vergesst. Ihr könnt natürlich alles selbst planen, aber Aufgaben an eure Trauzeugen, Freunde oder Familie übertragen. Besonders am Hochzeitstag selbst könnt ihr euch nicht um alles kümmern und mit ein bisschen Unterstützung seid ihr gleich viel entspannter und könnt den schönsten Tag eures Lebens genießen.

 

5.       Zu wenig Wert aufs Hochzeitsmenü legen

Nichts ist schlimmer als hungrige und schlecht gelaunte Gäste. Deshalb solltet ihr für eure Hochzeitsfeier Gerichte auswählen, die beliebt sind. Wenn ihr beide etwas mögt, das unbedingt auf die Speisekarte soll, könnt ihr das natürlich machen, solltet aber auch an die Gäste denken. Rind ist generell beliebter als Schwein und auch Fisch schmeckt nicht jedem. Habt ihr Gäste mit speziellen Essenswünschen, z. B. Vegetarier oder jemanden mit einer Glutenunverträglichkeit? Auch diese Besonderheiten solltet ihr abklären und bei eurer Hochzeitsplanung berücksichtigen. Ein Probeessen gehört übrigens auch auf eure Hochzeitscheckliste, da es äußert hilfreich dabei ist, herauszufinden ob der Dienstleister Essen nach eurem Geschmack anbietet.

 

6.       Es allen Recht machen wollen

Ihr wollt einen Hochzeits-DJ, doch deine Mama findet eine Hochzeitsband besser? Deine nervige Großcousine erwartet eine Hochzeitseinladung obwohl du sie eigentlich bei der Hochzeitsfeier nicht dabei haben willst? Egal was du machst: du wirst es nicht allen Recht machen können. Eure Hochzeit ist EUER großer Tag und soll für euch perfekt sein. Deswegen solltet ihr die Hochzeitsfeier nach euren Wünschen gestalten. Also engagiert den Hochzeits-DJ, den ihr so toll findet, und ladet nur Leute ein, die euch am Herzen liegen und genießt den schönsten Tag eures Lebens in vollen Zügen.

 

7.       An den falschen Dingen sparen

Deine beste Freundin ist Hobbyfotografin und macht mit ihrer Spiegelreflexkamera tolle Landschaftsfotos? Dennoch solltest du dich bei einigen Dingen auf deiner Hochzeitscheckliste an Profis halten statt auf persönliche Kontakte zurückzugreifen. Ein Hochzeitsfotograf weiß genau wann er abdrücken muss, welche Posen gut aussehen und wie er sich positionieren muss. Du hast bereits den Friseur und die Stylistin bzw. Visagistin für deine Hochzeitsfeier gebucht und ihnen auf Fotos gezeigt wie du dir die Frisur und das Make-up wünschst? Das ist ein guter Anfang, jedoch solltest du bei der Hochzeitsplanung unbedingt auch an einen Termin denken, an dem ihr Frisur und Make-up testet. Vielleicht steht dir deine Traumfrisur überhaupt nicht oder die Visagistin setzt das Make-up nicht nach deinem Wunsch um. Bei einem Probetermin habt ihr die Möglichkeit alles so abzustimmen dass du auf der Hochzeitsfeier perfekt aussiehst.

 

8.       Davon ausgehen, dass alles nach Plan verläuft

Auch wenn du es nicht hören willst: die Wahrscheinlichkeit, dass auf eurer Hochzeit etwas nicht so verläuft wie ihr es geplant habt, ist groß. Deshalb solltet ihr immer einen Plan B haben und mit Änderungen bei eurer Hochzeitsplanung rechnen. Wenn ihr eine Location im Freien habt, solltet ihr unbedingt an eine Alternative bei schlechtem Wetter denken. Die Hochzeitstorte verspätet sich? Dann zieht doch z.B. einfach die Rede des Trauzeugen vor. Wenn ihr darauf eingestellt seid, dass etwas schiefgeht und ihr einen Plan B zur Hand habt, könnt ihr eure Hochzeitsfeier entspannt genießen.

 

9.       Die Schuhe nicht einlaufen

Am Tag eurer Hochzeit seid ihr den ganzen Tag auf den Füßen. Besonders Frauen kennen das Problem: bereits nach ein paar Stunden drücken die Schuhe, die Füße schmerzen, man möchte sich einfach nur noch hinsetzen. Damit euch das nicht passiert solltet ihr unbedingt ein paar Wochen vor der Hochzeit mit euren Schuhen durch die Wohnung laufen damit sie eingelaufen und bequem sind und ihr die ganze Nacht durchtanzen könnt. Achtung: das gilt nicht nur für die Braut sondern auch für den Bräutigam! Denn die Männer unterschätzen oft wie unbequem ihre neuen Schuhe sind.

 

10.   Den Gästen freie Hand beim Hochzeitsgeschenk lassen

Bei eurer Hochzeitsplanung solltet ihr unbedingt an einen Hochzeitstisch denken. Diesen könnt ihr bei vielen Kaufhäusern und Online-Shops erstellen. Eure gewünschten Hochzeitsgeschenke werden dann an die Gäste kommuniziert. Damit sorgt ihr nicht nur dafür, dass ihr das bekommt, was ihr euch wünscht, sondern auch, dass nichts doppelt verschenkt wird. Alternativ dazu könnt ihr euren Gästen auch mitteilen, dass ihr euch Geld wünscht. So könnt ihr eure Hochzeitsfeier oder die Flitterwochen finanzieren. Unhöflich ist es jedoch den Gästen hohe Summen für euer Hochzeitsgeschenk vorzuschreiben. Ihr wünscht euch ein ganz persönliches Hochzeitsgeschenk, das euch durch die Ehe begleitet? Dann erzählt euren Trauzeugen doch von unseren Hochzeitsbriefen. 😉

Wenn ihr unsere Tipps beherzigt, könnt ihr garantiert schon bald eure Traumhochzeit feiern. Habt ihr schon an alles gedacht? Schaut euch doch mal unsere Hochzeitscheckliste an damit ihr bei eurer Hochzeitsplanung auch nichts vergesst.

Checkliste Hochzeitsvorbereitung

Wir haben mal versucht eine kleine Checkliste zur Hochzeitsplanung für euch zusammenzustellen. Hier findet Ihr ein paar Tipps, die euch Schritt für Schritt bei der Planung eurer Traumhochzeit unterstützen sollen:

 

Traumhochzeit planen

Mindestens 12 Monate vor der Hochzeit

  • Trauzeugen und Brautjungfern bestimmen
  • Hochzeitstermin festlegen: am besten ihr klärt den Termin mit den engsten Verwandten und Freunden bereits im Vorfeld ab
  • Termin mit dem Standesamt (und evtl. dem Pfarramt) absprechen
  • Hochzeitsbudget grob festlegen (plant dabei auf jeden Fall einen großzügigen Puffer von mindestens 1000 € ein)
  • Vorläufige Gästeliste erstellen
  • Auswahl der Location für die Trauung und Hochzeitsfeier
  • Angebote von Dienstleistern einholen (z. B. Catering, Floristen, Make-up, Styling, Fotograf, Videograf, Hochzeitsband, Konditor etc.)
  • Hochzeitsplaner buchen
  • Brautkleid und Anzug aussuchen
  • Hochzeitsmesse besuchen und inspirieren lassen

 

6 – 12 Monate vor der Hochzeit

  • Probeessen, Menü festlegen
  • Dienstleister buchen
  • Hochzeitsbudget detaillierter planen und stets im Auge behalten
  • Flitterwochen buchen (bitte informiert euch vorher gut über Einreisebedingungen etc.; vielleicht müsst ihr ein Visum beantragen, vergesst außerdem nich Urlaub bei eurem Arbeitgeber zu beantragen)
  • Gästeliste erstellen
  • Geschenketisch erstellen
  • Save-the-Date Karten verschicken
  • Trauringe aussuchen und bestellen
  • Eheschließung (und kirchliche Trauung) anmelden

 

3 – 6 Monate vor der Hochzeit

  • Hochzeitstorte bestellen
  • Einladungskarten drucken und verschicken
  • den Trauzeugen von den Hochzeitsbriefen erzählen 🙂
  • Erstes Traugespräch mit dem/r Pfarrer/in vereinbaren
  • Zu- & Absagen der Hochzeitsgäste koordinieren
  • Sitzordnung planen
  • Tisch- und Menükarten drucken lassen
  • Hotelzimmer für euch und eure Hochzeitsgäste reservieren
  • evtl. für Kinderbetreuung während der Hochzeitsfeier sorgen
  • Gastgeschenke besorgen
  • Tanzkurs belegen
  • Blumendekoration und Brautstrauß bestellen
  • Grobe Planung des Hochzeitstages

 

1 – 3 Monate vor der Hochzeit

  • Brautfrisur und Make-up testen
  • Ehegelübde verfassen
  • Hochzeitsrede vorbereiten
  • Genaueres Gespräch mit dem Pfarrer/in –> Musikauswahl für die Trauung und Hochzeitsfeier treffen, Trauspruch wählen
  • Ablauf der Hochzeit detaillierter planen (bezieht hierfür auch die Trauzeugen ein falls diese euch bei der Hochzeitsplanung unterstützen)
  • Ablaufplan an die Dienstleister weitergeben
  • Polterabend und Junggesellenabschied
  • finale Änderungen an Brautkleid und Anzug vornehmen lassen (spätestens jetzt solltet ihr euch auch Accessoires, Schuhe etc. dazu besorgen)
  • Dekoration mit der Location absprechen
  • Liebesbriefe schreiben
  • Hochzeitsbriefe bestellen 😉 –> ggf. individuelles Siegel mit Initialen des Brautpaares
  • Friseurtermin für den Bräutigam und Maniküretermin für die Braut vereinbaren

 

1 – 2 Wochen vor der Hochzeit

  • Sitzordnung kontrollieren
  • Hochzeitsbriefe: wenn gewünscht können Eltern, Großeltern und enge Freunde bereits jetzt die Hochzeitsbriefe schreiben
  • Generalprobe
  • Schuhe einlaufen
  • den Ablauf mit den Dienstleistern besprechen

 

Ein Tag vor der Hochzeit

Jetzt ist es bald soweit! Die Aufregung steigt und die Vorfreude ist sicher schon auf dem Höhepunkt. 🙂
Bis jetzt habt ihr bestimmt schon alle wichtigen Punkte abgehakt.glückliches Brautpaar bei der Hochzeitsfeier Damit ihr an eurem großen Tag auch ja nichts vergesst denkt auch an folgende Punkte:

  • Ringe einstecken
  • Papiere vorbereiten
  • Kleidung zurechtlegen
  • Tagesablauf durchgehen
  • Blumen abholen
  • Notfalltäschchen mit Taschentüchern, Puder, Strumpfhose und Geld für die Braut vorbereiten

Und gaaaaaanz wichtig: den Kuss üben und das, ganz ganz oft 🙂

Der große Tag

  • rechtzeitig aufstehen um Stress zu vermeiden
  • vom Friseur stylen lassen
  • die Hochzeitsfeier in vollen Zügen genießen

 

Nach der Hochzeit

  • Danksagungen verschicken
  • Flitterwochen genießen
  • Namensänderung mitteilen

 

P.S.: Dies sind natürlich nur grobe Angaben die euch als kleine Unterstützung bei der Hochzeitsplanung helfen können. Es gibt natürlich auch Paare, die Ihre Hochzeit in nur wenigen Wochen planen, und andere Paare wiederum, genießen die Vorbereitungszeit und planen etwas mehr Zeit dafür ein

Um euch bei der Hochzeitsplanung zu unterstützen haben wir eine Hochzeits-Checkliste zum kostenlosen Download für euch.