Hochzeitsbriefe als Überraschungs-Hochzeitsgeschenk

Du möchtest dem Brautpaar mit deinem Hochzeitsgeschenk eine ganz besondere Freude bereiten? Du möchtest diesen Hochzeitsbrauch als besondere Überraschung verschenken? Oder du kannst vielleicht gar nicht selbst auf der Hochzeit sein, möchtest aber trotzdem ein Hochzeitsgeschenk beisteuern? Dies sind nur einige von vielen Gründen weshalb manche unserer Kunden ihr Hochzeitsbrief-Paket anonym ans Brautpaar schicken lassen. Wie das funktioniert und welche Vorteile dir unser Überraschungs-Hochzeitsgeschenk bringt, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

 

Wieso sollte ich das Hochzeitsbrief-Paket als Überraschungs-Hochzeitsgeschenk verschenken?

Es gibt viele Gründe, weshalb manche unserer Kunden ihr Hochzeitsgeschenk anonym von uns an das Brautpaar schicken lassen. Manche können nicht selbst an der Hochzeit teilnehmen, andere scheuen sich davor die Organisation der Hochzeitsbriefe zu übernehmen. Einige möchten das Brautpaar auch bis zur Hochzeit im Dunkeln tappen lassen und geben sich dann erst während der Hochzeitsfeier als Schenker zu erkennen.

Ganz egal aus welchem Grund du dein Hochzeitsbrief-Paket anonym verschenken möchtest: Du kannst dir sicher sein, dass wir diesen Wunsch respektieren und weder dem Brautpaar noch dem Organisator verraten, dass dieses Hochzeitsgeschenk von dir kommt.

 

Welche Vorteile habe ich als anonymer Schenker?

Falls du dir unsicher bist, ob dem Brautpaar dieses außergewöhnliche Hochzeitsgeschenk gefällt, kannst du es anonym bestellen. In der Regel versenden wir es dann einige Wochen vor der Hochzeit ans Brautpaar. Gefällt ihm das Hochzeitsbrief-Paket nicht, kann es uns das Paket zurückschicken und wir erstatten dir den Kaufbetrag.

Wenn du das Hochzeitsbrief-Paket toll findest, die Organisation während der Hochzeit aber lieber den Trauzeugen überlassen willst, kannst du es ebenfalls einfach anonym bestellen und bist dadurch nicht in die Organisation involviert.

Stell dir vor, du erhältst ein anonymes Geschenk. Selbstverständlich versuchst du herauszufinden, von wem es stammt. Die Hochzeitsbriefe beschäftigen Braut und Bräutigam, sie fragen im Freundes- und Bekanntenkreis herum und erzählen den Gästen so bereits im Voraus von diesem liebevollen Hochzeitsbrauch. Wenn die Hochzeitsgäste Bescheid wissen, kann der ein oder andere seinem Hochzeitsbrief noch ein Erinnerungsstück wie Fotos oder Zeichnungen beilegen.

 

Wie kann ich mein Hochzeitsbrief-Paket anonym bestellen?

Du wählst zunächst wie gewohnt dein gewünschtes Hochzeitsbrief-Paket aus unserem Online-Shop aus und gehst zur Kasse. Im Laufe des Bestellprozesses gibt es ein Feld, in dem du Anmerkungen notieren kannst. Bitte teile uns hier mit, dass dein Hochzeitsgeschenk anonym ans Brautpaar verschickt werden soll und wann der Hochzeitstermin ist. Als Lieferadresse gibst du einfach die Adresse des Brautpaars ein. Wir schicken dir die Rechnung zu und versenden dein Hochzeitsgeschenk einige Wochen vor dem Hochzeitstag. Falls du vergessen hast das Anmerkungsfeld auszufüllen, kannst du uns selbstverständlich auch einfach eine kurze E-Mail schreiben oder anrufen.

Unsere anonymen Hochzeitsbrief-Pakete enthalten eine Erklärung für das Brautpaar mit der Bitte das Hochzeitsgeschenk an die Trauzeugen weiterzugeben sowie einen zusätzlichen Brief mit einer Anleitung für die Trauzeugen. Aus dem Inhalt des Hochzeitsbrief-Pakets lassen sich keine Rückschlüsse auf dich als anonymen Schenker ziehen und wir werden auch auf Nachfrage aus Datenschutzgründen niemandem deine Kontaktdaten mitteilen – so kannst du dir ganz sicher sein, dass dein Geheimnis bei uns sicher ist.

Beliebte Hochzeitsbräuche – Teil 1

Es gibt unzählige Hochzeitsbräuche und natürlich heißt es auch hier andere Länder, andere Sitten. Heute möchten wir euch einige der beliebtesten und bekannten Hochzeitsbräuche in Deutschland näherbringen. In unserem ersten Teil beschäftigen wir uns mit allen Hochzeitsbräuchen, die zur Hochzeitsvorbereitung und Hochzeitsfeier dazugehören.

 

Cents für die Brautschuhe

Früher musste die Frau viele Jahre für ihre Brautschuhe sparen. Auch heute noch sammeln viele Centstücke für ihre Schuhe. Mit diesem Hochzeitsbrauch soll sich die Sparsamkeit der Frau offenbaren.

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes, etwas Blaues

Dieser Hochzeitsbrauch kommt ursprünglich aus Amerika und stammt vom Spruch „Something old, something new, something borrowed and something blue“. Die Braut soll an ihrem Hochzeitstag etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues tragen und dadurch eine glückliche Ehe führen. Etwas Altes kann z.B. ein Teil des Brautkleids eurer Mama oder ein Erbstück sein. Das Brautkleid oder ein anderes Accessoire ist in der Regel neu. Etwas Geborgtes kann eine versteckte Haarklammer von einer Freundin, ein Schmuckstück der Schwiegermama oder der Reifrock eurer Schwester sein. Viele Strumpfbänder sind blau, manche tragen auch ein blaues Accessoire oder blaue Schuhe.

Polterabend

Der Polterabend findet meist einige Wochen vor der Hochzeit im kleinen Kreis statt. Freunde und Familie versammeln sich vor dem Haus der Verlobten und zerschmettern altes Porzellan. Mit dem Lärm sollen böse Geister vertrieben werden. Im Anschluss an das Poltern kehrt das Paar gemeinsam die Scherben auf – ein Symbol dafür, dass sie auch in schweren Zeiten zusammenhalten. Häufig wird dieser Hochzeitsbrauch auch im Elternhaus abgehalten, da viele junge Paare noch kein eigenes Haus besitzen. Der Polterabend ist eine legere Veranstaltung, zu der man nicht offiziell einladen muss. In der Regel schließen sich oft noch Nachbarn der Feier an. Nach dem Poltern lässt man den Abend mit Snacks und Getränken ausklingen.

Brautstrauß werfen

Beim Brautstraußwerfen versammeln sich alle ledigen Frauen hinter der Braut. Diese wirft dann den Brautstrauß nach hinten in die Menge. Diejenige, die den Strauß ergattert, wird gemäß dem Hochzeitsbrauch als Nächste heiraten. Der Zeitpunkt des Brautstraußwerfens wird von jeder Braut individuell bestimmt. Einige werfen ihn direkt nach der Trauung, andere warten bis zum Ende der Hochzeitsfeier.

Hochzeitstorte anschneiden

Das Anschneiden der Hochzeitstorte wird von vielen Paaren besonders zelebriert und ist ein wichtiger Bestandteil der Hochzeitsfeier. Laut dem Hochzeitsbrauch hat derjenige, der die Hand auf dem Messer oben hat, in der Ehe die Hosen an. Viele Paare wetteifern deshalb sehr lange um die Oberhand. Manche lassen sich aber auch spezielle Messer anfertigen, die zwei Griffe haben und symbolisieren sollen, dass Mann und Frau in der Ehe gleichberechtigt sind.

Strumpfband werfen

Bevor es ans Strumpfbandwerfen geht, muss der Bräutigam es der Braut vor den Augen der Hochzeitsgesellschaft abnehmen. Dieser Hochzeitsbrauch ist ein Riesenspaß – besonders zu später Stunde. Der Bräutigam schiebt das Brautkleid langsam Stück für Stück nach oben und legt damit das Strumpfband frei. Dann zieht er es von ihrem Bein, manche machen das sogar mit dem Mund. Nachdem er es ausgezogen hat, wirft er es in die Menge aller männlichen Junggesellen. Laut diesem Hochzeitsbrauch wird derjenige, der es fängt, als nächstes heiraten. Das Strumpfbandwerfen ist also das Brautstraußwerfen für Männer.

Hochzeitsbriefe

Hochzeitsbriefe sind ein beliebter und emotionaler Hochzeitsbrauch. Die Hochzeitsgäste schreiben Briefe an das Brautpaar, in denen sie ihre Gefühle und Erinnerungen an den Hochzeitstag festhalten und Glückwünsche zu Papier bringen. Besonders emotional ist es, wenn den Hochzeitsbriefen Erinnerungsstücke wie Fotos aus der Fotobox beigelegt werden. Die Hochzeitsbriefe werden dann mit einem Datum in der Zukunft versehen, an dem sie dem Brautpaar zugeschickt werden sollen. Da ein privat organisierter Versand häufig scheitert, bieten wir für diesen Hochzeitsbrauch den einzigartigen Service der Lagerung und des termingerechten Versands. Damit kommen die Hochzeitsbriefe auch viele Jahre nach der Hochzeit noch zuverlässig beim Ehepaar an.

Brautentführung

Während der Hochzeitsfeier entführt der beste Freund des Bräutigams mit einigen anderen Hochzeitsgästen die Braut in eine Kneipe. Dort trinken sie ordentlich. Sobald der Bräutigam das Verschwinden seiner Angetrauten bemerkt, muss er sich auf die Suche nach ihr machen. Manchmal geben ihm die Hochzeitsgäste Hinweise, wo er suchen muss. Hat er die Braut gefunden, muss er die Zeche für sie und ihre Begleiter bezahlen um sie auszulösen. Manchmal ziehen die Braut und ihre Entführer auch umher und der Bräutigam muss in jeder Kneipe die Zeche bezahlen. Außerdem ist es üblich, dass der Bräutigam bei diesem Hochzeitsbrauch eine Aufgabe erfüllen muss um die Braut auszulösen. So muss er ihr z.B. einen Wunsch erfüllen.

Hochzeitsmandeln

Naturbelassene Mandeln haben einen bittersüßen Geschmack, der das Leben repräsentieren soll. Damit das Leben umso süßer für das Paar wird, werden die Hochzeitsmandeln mit einer Zuckerschicht ummantelt. Dieser Hochzeitsbrauch wird immer beliebter. Viele Paare verschenken Hochzeitsmandeln als Gastgeschenk.

 

Geld als Hochzeitsgeschenk oder etwas Bleibendes?

Auf vielen Hochzeiten, hat es sich eingebürgert, dass dem Brautpaar Hochzeitsgeld oder Hochzeitsgold geschenkt wird. Damit soll die Hochzeitsfeier finanziert, dem Brautpaar der Start in den gemeinsamen Hausstand erleichtert oder eine besonders schöne Hochzeitsreise bezahlt werden. Manche Hochzeitsgäste überreichen Geld als Hochzeitsgeschenk in einem schlichten Briefumschlag mit Glückwunschkarte, andere schmücken ein Hochzeitsgeldbäumchen mit Geldscheinen, bringen eine Hochzeitsschatzkiste mit Cent-Münzen auf die Feier oder dekorieren die Münzen und Geldscheine in Bilderrahmen oder andere originelle Dekorationen.
Manche Hochzeitsgesellschaften machen das Geldgeschenk auch zu einem Hochzeitsspiel und veranstalten für das Brautpaar eine Schnitzeljagd im Laufe derer sich Braut und Bräutigam ihre Hochzeitskasse verdienen können. Eine zentrale Rolle fällt in diesem Falle oft der Trauzeugin oder dem Trauzeugen zu, die Koordination und Organisation des Hochzeitsbrauchs übernehmen. Der Trauzeuge ist auch erster Ansprechpartner bei der Koordination der Hochzeitsgeschenke und sollte einen Überblick über die zu erwartenden Geschenke haben. Zweimal das edle Tafelsilber bringt den Hochzeitsgast und das Brautpaar nur in Verlegenheit. Viele Hochzeitsgäste scheuen sich auch davor ein reines Geldgeschenk zu überreichen, da sie dem Brautpaar eine bleibende Erinnerung an den wunderbaren Tag machen möchten. Trotzdem sollen die Finanzen des Brautpaares nicht zu kurz kommen und ein Geldgeschenk Teil des Hochzeitsgeschenks sein.

Daher gibt es einen weiteren Weg die Hochzeitskasse für das Brautpaar zu füllen. Es sind „Verkäufe“ oder eine „Versteigerung“ an die Hochzeitsgäste während der Hochzeitsfeier, die auf einfache Art und Weise einen ansehnlichen Beitrag erbringen können. Dies ist oft genauso unterhaltsam wie einbringlich für das zukünftige Ehepaar und kann ebenfalls von den Trauzeugen organisiert werden. Ebenso, wie die Hochzeitszeitung gegen einen kleinen Beitrag an die Hochzeitsgäste verkauft wird, ist es üblich, dass die Hochzeitsbriefe von Zeitbote an die Gäste verkauft oder versteigert werden. Auf vielen Hochzeiten gibt es imposante Bieterduelle, wenn die Brauteltern mit den Eltern des Bräutigams um den Hochzeitsbrief zum 7. Hochzeitstag wetteifern. Oft kann erst der Trauzeuge durch einen beherzten Zuschlagsbeschluss dieses Wettbieten mit einem Augenzwinkern beenden.
Die meisten Hochzeitsgesellschaften sammeln auf diese Weise mehr Geld ein, als für das Hochzeitsbrief-Paket anfällt. Sie schaffen damit ein unvergessliches Hochzeitsgeschenk mit bleibenden Erinnerungen an die Gefühle und Emotionen des Hochzeitstages auf der einen Seite und füllen auf der anderen Seite die Hochzeitskasse für das Brautpaar. Damit wird dieser liebevolle Hochzeitsbrauch indirekt zu einem Geldgeschenk, welches einerseits die Hochzeitskasse füllt und andererseits Zeitkapseln des Hochzeitstages erschafft, die das Ehepaar für viele Jahre durch die Ehe begleiten werden. Der Trauzeuge oder Organisator der Zeitkapselbriefe erhält die schöne Aufgabe, die gesammelten Hochzeitsbriefe dem Brautpaar zu präsentieren und dann an Zeitbote zur sicheren Aufbewahrung bis zu den gewünschten Zustellterminen zu senden.

Die Hochzeitsbriefe geben der Ehe Glück und Stabilität auch in Zeiten, in denen das Gefühl des Hochzeitstages in Vergessenheit zu geraten droht. Dieses Hochzeitsgeschenk kann damit zum langjährigen Begleiter durch die Ehe werden und auch noch in vielen Jahren für Überraschungen und heitere Momente sorgen. Die Kreativität der Hochzeitsgäste, eine Portion Witz und Charme, vielleicht ein unbekannter Fotoschnappschuss oder eine Hochzeitsgeschichte hinter den Kulissen der Hochzeitsfeier werden dem Brautpaar auch in vielen Jahren noch heitere Momente bescheren. Damit bleibt das Glück des Hochzeitstages erhalten und der Trauzeuge oder die Trauzeugin müssen hoffentlich nie als Eheberater einspringen. Die Hochzeitsbriefe werden mit jedem Jahr wertvoller, wie ein guter Wein reifen die Emotionen und überraschen mit liebevollen Erinnerungen.

Wie kann ich die Hochzeitsbriefe einbinden?

Du hast eines unserer Hochzeitsbrief-Pakete als persönliches und außergewöhnliches Hochzeitsgeschenk gekauft, weißt aber nicht wie du diesen Hochzeitsbrauch am besten bei der Hochzeit einbringen sollst? Diese Frage stellen uns viele, weshalb wir dir gerne ein paar Anregungen geben möchten.

Zunächst einmal ist es wichtig einen Organisator zu bestimmen, der sich darum kümmert, dass die Briefe an die Gäste verteilt und später auch wieder alle eingesammelt werden. Außerdem schreibt der Organisator in der Regel bereits im Vorfeld die gewünschten Zustelldaten auf die Hochzeitsbriefe damit diese auch alle zeitversetzt versandt werden. Meistens übernimmt der Käufer dieses Hochzeitsgeschenks oder auch einer der Trauzeugen die Organisation des Hochzeitsbrauchs.

Hochzeitsbriefe vor der Hochzeit erklären oder schreiben
Nachdem du den Organisator bestimmt hast, musst du dir überlegen wie und wann du die Hochzeitsbriefe am besten verteilst. Manche – vor allem Familienangehörige – nehmen sich gerne etwas mehr Zeit um sich zu überlegen was sie schreiben möchten. Deshalb kannst du engen Freunden und Verwandten auch schon einige Tage vorher Bescheid sagen. So gibst du ihnen auch die Möglichkeit nach Fotos oder Erinnerungsstücken zu suchen welche sie dem Brief als zusätzliches Hochzeitsgeschenk beilegen möchten. Natürlich können die Hochzeitsbriefe auch schon im Vorfeld geschrieben werden.

Hochzeitsbriefe vor dem Brautpaar geheim halten
Du möchtest das Brautpaar gerne mit den Hochzeitsbriefen überraschen? Dann kannst du natürlich die Gäste schon vor der Hochzeit bitten sie zu schreiben oder du verteilst sie während die beiden es nicht mitbekommen. Ein guter Augenblick hierfür ist das Fotoshooting. Statt auf das Brautpaar zu warten könnt ihr euch die Zeit damit vertreiben die Briefe zu verfassen. Die beiden werden sich dann ganz besonders über dein Hochzeitsgeschenk freuen.

Hochzeitsbriefe als Programmpunkt der Hochzeitsfeier
Besonders als Trauzeuge kann es zu deinen Aufgaben gehören einen Programmpunkt auf der Hochzeitsfeier einzubringen. Diesen kannst du sehr gut mit deinem Hochzeitsgeschenk verbinden. Die einfachste Variante ist, dem Brautpaar und den Gästen den Hochzeitsbrauch kurz zu erklären und sie dann zu verteilen. Besonders emotional ist es wenn das Brautpaar sich gegenseitig einen Brief schreibt. Um die Hochzeitskasse aufzubessern kannst du von jedem Gast einen kleinen Obolus dafür verlangen. Damit werden in der Regel nicht nur die Hochzeitsbriefe refinanziert, sondern es wird auch noch etwas mehr eingenommen. Alternativ kannst du sie aber auch versteigern – entweder gegen Geld oder gegen eine Einlage. Besonders um wichtige Zustelldaten wie den ersten Hochzeitstag gibt es häufig regelrechte Bieterkriege. Wenn du dich für die Versteigerung gegen Einlagen entscheidest kannst du entweder eine bestimmte Einlage für jeden Brief fordern oder Vorschläge entgegennehmen.

Du siehst: Unsere Hochzeitsbriefe sind ein außergewöhnliches und vielseitiges Hochzeitsgeschenk. Wir wünschen dir viel Freude bei der Umsetzung dieses emotionalen Hochzeitsbrauchs.

Was schreibe ich in meinen Hochzeitsbrief?

Mit den Hochzeitsbriefen von Zeitbote erwacht ein Hochzeitsbrauch zum Leben. Hier sind ein paar inspirierende
Tipps für die Gestaltung der Hochzeitsbriefe für alle, die nicht wissen, was sie schreiben sollen.

Mit den Hochzeitsbriefen bekommt das Brautpaar ein ganz besonderes und lange währendes Hochzeitsgeschenk. Denn mit jedem Brief, den das Paar in Zukunft erhält, wird die Erinnerung an den schönsten Tag des Lebens wieder wach. Mit liebevollen Grüßen und kleinen Erinnerungsstücken werden das Glück und die großen Gefühle dieses ganz besonderen Tages wieder geweckt, vielleicht auch genau dann, wenn der Alltag die Romantik zu verdrängen droht – ein besonders liebevoller Hochzeitsbrauch.

Damit die Hochzeitsbriefe zu einem ganz besonderen Hochzeitsgeschenk werden und jeder einzelne Brief eine
individuelle Note bekommt, haben wir hier ein paar Tipps zu diesem liebevollen Hochzeitsbrauch zusammengestellt:

 

Glückwünsche zur Hochzeit

Viel zu oft sitzt man vor einer Glückwunschkarte und es fällt einem außer einem Standardspruch „Alles Gute zum …“ nichts ein. Um beim Gestalten der Hochzeitsbriefe einer eventuellen „Schreibblockade“ vorzubeugen, möchten wir als Unterstützung ein paar Anregungen zur Umsetzung des Hochzeitsbrauchs geben:

Oft werden eine Menge Erinnerungen wach, wenn man an die erste Begegnung mit der Braut oder dem Bräutigam denkt. Vielleicht ist man zusammen aufgewachsen oder zur Schule gegangen, vielleicht kam das
Kennenlernen durch die Arbeit zustande oder durch einen gemeinsamen Freund bei einer Feier? Jeder hat
seine eigene Botschaft für sein Hochzeitsgeschenk. Die langjährige Schulfreundin erinnert sich vielleicht an den gemeinsamen ersten Schultag, die Eltern an den Tag, als das Paar die Verlobung bekannt gab, oder der Trauzeuge an die guten und wertvollen Gespräche im Laufe einer langen Freundschaft. Freundinnen rufen Erinnerungen an Mädelsabende wach und die Clique blickt auf schöne gemeinsame Reisen und Feste zurück. Der Hochzeitsbrief kann auch eine Anekdote zur Hochzeitsfeier oder einfach etwas Schönes über Braut und Bräutigam enthalten. Gibt es eine witzige Geschichte, die die beiden vielleicht auf ihrer Hochzeit verpasst haben? Warum passen die beiden so perfekt zusammen? War die tiefe Liebe an ihrem großen Tag zu spüren und für alle zu sehen, wie glücklich sie waren?

All dies sind wertvolle Erinnerungen, die durch diesen Hochzeitsbrauch erneut mit dem Brautpaar geteilt werden können und die das Hochzeitsgeschenk für das Brautpaar umso wertvoller machen! Mit den persönlichen Erinnerungen, Botschaften, Gedanken und Wünschen erfährt das Brautpaar durch diesen Hochzeitsbrauch in der Zukunft eine ganz besondere Freude und emotionale Momente!

 

Bilder & kleine Erinnerungsstücke

Ebenfalls eine nette Idee ist es, dem Hochzeitsbrief ein altes Bild von einem selbst und dem Brautpaar beizulegen. Vielleicht findet sich in der Fotosammlung ein nettes Kinderbild, ein lustiges Foto einer Feier oder ein Foto von einem gemeinsamen Urlaub. Vielleicht gibt es auch eine alte Postkarte, die dem Brief beigelegt werden kann. Als Erinnerungsstücke bieten sich aber auch kleine Glücksbringer, Zeitungsausschnitte, Rezepte oder auch die Tisch- und Menükarten der Hochzeitsfeier sowie die Kirchenhefte an. Der Kreativität sind bei der Umsetzung des Hochzeitsbrauchs keine Grenzen gesetzt.

Künstlerisch besonders Begabte können etwas Schönes für das Brautpaar zeichnen oder ein paar Zeilen dichten. Auf diese Weise entsteht ein ganz individuelles, persönliches Hochzeitsgeschenk. Das Brautpaar freut sich bestimmt und es ist eine tolle Überraschung!

Tipp: Bei uns kann man als zusätzliches Hochzeitsgeschenk auch einen individuellen Siegelstempel beispielsweise mit den Initialen des Brautpaares anfertigen lassen. Dazu liefern wir natürlich auch Siegelwachskerzen. Die Gäste können ihre Hochzeitsbriefe somit auf der Hochzeitsfeier selbst versiegeln – ein tolles Extra und die Freude ist groß, wenn das Brautpaar die versiegelten Briefe in den Händen hält. Das Siegel verleiht den Briefen nicht nur ein edles Äußeres sondern auch einen individuellen und außergewöhnlichen Touch. Einen solch edlen Brief findet man schließlich nicht oft im Briefkasten. Mit dem Siegel erkennt das Paar das  Hochzeitsgeschenk jedes Mal sofort.

 

Gutscheine

Zusätzlich kann dem Hochzeitsbrief ein Gutschein für einen besonderen Tag beigelegt werden. So ein weiteres kleines Hochzeitsgeschenk wertet den Brief noch weiter auf. Hier kann etwa eine Einladung für einen Kino- oder Theaterbesuch, für einen Spa- & Wellnesstag oder für ein besonderes Restaurant ausgesprochen werden. Aber auch Gutscheine fürs Babysitten, Rasenmähen, Schneeschippen, Kuchenbacken, ein gemeinsames hausgemachtes Abendessen oder ein Gutschein für einen gepackten Picknickkorb sind eine tolle Idee. Auch hier ist man bei der Umsetzung des Hochzeitsbrauchs frei. Das Ehepaar bekommt Anreize, aus dem Ehealltag auszubrechen und sich auf die lange Liebe zurückzubesinnen.

 

Weitere Tipps

Eine weitere Idee ist es, die Hochzeitsbriefe unter ein „Motto“ zu stellen. Es kann z. B. vorab festgelegt werden, dass die Gäste einen Eheratschlag oder auch Date-Ideen an das Brautpaar weitergeben und in ihre Briefe einbauen sollen. So könnte beispielsweise ein Ratschlag des Trauzeugen sein: „Sag deiner Frau täglich, wie sehr du sie liebst.“ Oder ein Ratschlag der Schwiegermutter: „Sollte dein Mann einmal einen schlechten Tag haben, dann backe ihm einen Pflaumenkuchen; das ist bereits seit seiner Kindheit ein Geheimrezept gegen schlechte Laune.“ Eine Date-Idee der besten Freundin könnte lauten: „Fahrt oft zusammen ins Grüne, macht ein Picknick am See oder einen romantischen Spaziergang.“  Mit solch kleinen Ratschlägen, Tipps und Ideen bekommt das Brautpaar mit jedem Brief als zusätzliches Hochzeitsgeschenk einen individuellen und persönlichen – und sicher oft auch lustigen – Ratschlag für die Ehe.

 

Wir wünschen viel Freude beim Umsetzen dieses liebevollen Hochzeitsbrauchs. 🙂

Wenn ihr noch auf der Suche nach Hochzeitsbriefen seid, werdet ihr sicher bei uns fündig.